Quitten-Konfekt, auch "Quitten-Brot" genannt

leicht
( 8 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Quitten 1,5 kg
Wasser etwas
Zitronen, Saft 2
Zucker, Menge nach Wiegen des Frucht-Mus etwas
braunen Zucker zum Wälzen etwas

Zubereitung

1.Quitten gründlich waschen und gut abtrocknen. So ist der pelzige Belag entfernt. Stiel und Blütenansatz entfernen, vierteln und in einen größeren Topf geben. So viel Wasser auffüllen, dass sie bedeckt sind. Alles so lange sanft köcheln lassen, bis die Quitten weich sind. Das kann 20 - 30 Min. dauern. Mit einem spitzen Messer (ähnlich wie bei Kartoffeln) den Gargrad testen.

2.Die weichen Quitten durch ein großes Sieb abgießen und dabei den entstandenen Saft auffangen. Daraus kann man ein wunderbar klares Quitten-Gelee herstellen. (siehe Link: Quitten-Ingwer-Gelee) Die Quitten nun gut abtropfen und abkühlen lassen. Dann die Haut abziehen und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft abwiegen und in ein großes, höheres Gefäß geben. Die gleiche Gewichtsmenge an Zucker zugeben, alles mit dem Stabmixer fein pürieren und in einen sehr hohen Topf geben. Die Höhe ist empfehlenswert, weil das Mus beim anschließenden Köcheln stark "blubbert" und spritzt (Vorsicht Verbrennungsgefahr ! ).

3.Das Püree bei zunächst starker Hitze aufkochen lassen. Dann die Temperatur so weit herunter schalten, dass es zwar noch blubbernd köchelt, aber das nur sanft. Während des Köchelns den Deckel so auf den Topf legen, dass er auf einer Seite von der Rührkelle abgestützt wird und ein großer Spalt offen bleibt. Diesen dann noch locker mit einem Küchenkrepp bedecken. So kann nichts in der Gegend umher spritzen. Zwischendurch die Masse immer wieder umrühren und den Topf wieder wie beschrieben abdecken. Das muss so lange geschehen, bis die Masse breiig eingeköchelt ist und eine leicht rotbraune Farbe bekommen hat. Bei mir waren es 30 Min.

4.In der Zwischenzeit eine - möglichst - rechteckige Form 30 x 20 cm mit kaltem Wasser ausspülen und so mit Klarsichtfolie auskleiden, dass diese an den Längsseiten so weit drüber ragt, dass man sie dann später über die Masse schlagen kann. Die heiße Masse einfüllen, glatt streichen, Folie drüber schlagen und Form für 1 - 2 Tage in den Kühlschrank stellen.

5.Wenn die Masse fest geworden ist, die obere Folie weg klappen, sie auf eine größere Unterlage stürzen und dann die gesamte Folie entfernen. Für das Konfekt schneidet man die Frucht-Platte nun in mundgerechte Würfel, setzt sie mit kleinem Abstand auf eine neue Unterlage und lässt sie so an der Luft 3 - 4 Tage antrocknen. Dann können sie ganz leicht im braunen Zucker gewälzt werden. Aufbewahrung dann in einem gut verschließbaren Plastikbehälter und im Kühlschrank.

6.Wer kein Konfekt herstellen möchte, der kann das heiße Püree auch gleich in (durch kochendes Wasser keimfrei gemachte) Schraubgläser füllen. Es eignet sich gut für die Weihnachtsbäckerei, oder man hat einen leicht schnittfesten, aber trotzdem streichbaren Brotaufstrich. Es eignet sich aber auch ein gut verschließbarer Plastikbehälter. Dort eingefüllt muss man das Püree aber im Kühlschrank lagern.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Quitten-Konfekt, auch "Quitten-Brot" genannt“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Quitten-Konfekt, auch "Quitten-Brot" genannt“