Lemon Curd - vegan

Rezept: Lemon Curd - vegan
Die vegane Variante des englischen Klassikers.
9
Die vegane Variante des englischen Klassikers.
2
1145
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
350 ml (6-7 große Zitronen)
Zitronensaft - frisch gepresst
450 g
Zucker (ich verwende gerne Rohrohrzucker)
1 -2 EL
Zitronenabrieb (optional)
100 g
rein pflanzliche Margarine
125 ml
Reis- oder Sojasahne
50 g
Maisstärke
50 ml
Wasser
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
28.03.2018
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Lemon Curd - vegan

ZUBEREITUNG
Lemon Curd - vegan

1
6-7 große Zitronen auspressen und die Kerne heraussieben.
2
Einige Gläser mit einem Gesamtfassungsvermögen von ca 800 ml einschließlich Deckel in einem großen Topf mit Wasser für 10 Minuten auskochen/sterilisieren.
3
350 ml Zitronensaft abmessen und mit Zucker, Zitronenabrieb (wer es mag), Margarine und der veganen Sahne in einen Topf geben und aufkochen.
4
In der Zwischenzeit die Stärke mit dem Wasser verrühren. Das ist anfangs etwas schwierig, weil die Stärke sehr zusammenhaftet, aber mit etwas Geduld löst sie sich.
5
Wenn die Margarine geschmolzen ist, die gelöste Stärke kurz aufrühren und in die Zitronenmasse geben. Mit einem Schneebesen gut verrühren und ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
6
Die Gläser und Deckel mit einer Zange aus dem kochenden Wasser nehmen und kopfüber auf ein sauberes Tuch stellen.
7
Wenn der Lemon Curd fertig ist, die Gläser umdrehen, befüllen und mithilfe eines Tuches fest verschließen. .. Auskühlen lassen.
8
Lemon Curd ist ein toller Frühstücksaufstrich, eignet sich aber auch zum Verfeinern von Kuchen/Torten und Desserts.
9
Aufbewahrt werden sollte Lemon Curd im Kühlschrank und sollte innerhalb einiger Wochen aufgebraucht werden, denn durch Margarine und Sahne ist er nicht so gut haltbar wie Marmelade.
10
Ein feines Mitbringsel oder Give away für besonders liebe Menschen, die Zitrone mögen.
11
Dieses Rezept eignet sich nicht nur für Veganer, sondern auch für alle die, die auf Eier verzichten wollen oder müssen.

KOMMENTARE
Lemon Curd - vegan

   Gelöschter Nutzer
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Benutzerbild von Coly-Bree
   Coly-Bree
Danke, dass Du es verstehst! .. Man kann es sowieso nie allen recht machen, einer hat immer etwas zu meckern. Von daher bleibt der Titel so, wie er ist. ;-)
Benutzerbild von toskanine
   toskanine
Das kann ich mir gerade geschmacklich so gar nicht vorstellen. Das originale Lemoncurd ist ja geschmacklich eine Kombination aus Ei und Zitrone, die Butter dabei sorgt nur zur Bindung und leichten Geschmacksverstärkung. Ich frage mich hier, welche Zutat hier geschmacklich die Rolle der Eier übernimmt.
Benutzerbild von Coly-Bree
   Coly-Bree
Da wir keine Eier essen, bereiten wir Lemon Curd ohne Eier zu und uns schmeckt es so wunderbar.
Benutzerbild von toskanine
   toskanine
Na ja, es dient halt nicht nur Legierung. Das Ei trägt schon sehr wesentlich zum Geschmack bei, muss es ja auch, denn bei richtigem Lemoncurd sind Eier die Hauptzutat. Es kommen sowohl einige ganze Eier als auch zusätzlich noch einige Eigelbe hinzu. Es ist schon eines der Hauptgeschmackgeber, neber der Zitrone und der Butter, die aber hauptsächlich für die Konsistenz sorgt.
Benutzerbild von Coly-Bree
   Coly-Bree
Soweit ich gelesen habe, ist es nicht das Ziel, dass Lemon Curd nach Ei schmeckt. Das Ei dient zum Legieren der Masse und kann sehr einfach durch Stärke ersetzt werden. Die eifreie Variante hat den Vorteil, dass das Salmonellen-Problem nicht besteht und das Ganze haltbarer ist. .. Und wenn du dich fragst, wie Lemon Curd ohne Ei schmeckt, dann probier es doch einfach mal aus. ;-)
HILF-
REICH!

Um das Rezept "Lemon Curd - vegan" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung