Ebony and Ivory – Bananenschokokuchen mit Amarulaeis

1 Std 55 Min mittel-schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Für das Eis:
Amarula 150 ml
Schlagsahne 400 ml
Milch 200 ml
Zucker 80 gr.
Eigelb 1 Stk.
Vanilleschote etwas
Minze etwas
Für den Kuchen:
Butter 130 g
Eier Größe M 6 Stk.
Kakao ungesüßt 30 g
Backpulver 1 Msp
Salz 1 Pr
Zucker 200 g
Bananen 2 Stk.
brauner Rum 3 cl
Physalis etwas
Kumquat etwas
Staubzucker etwas
Gugelhupfformen auch Silikon etwas
Für die Schokoelefanten:
Kuvertüre Vollmilch etwas
Pappe etwas
Backpapier etwas

Zubereitung

1.Den Amarulalikör, die Schlagsahne, Milch und den Zucker in eine Schüssel geben und kräftig aufschlagen. Das Eigelb vorsichtig unterrühren. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark in die Eismasse geben. Das Ganze in eine Eismaschine geben und ca. 60 Minuten gefrieren lassen (durch den Alkohol kann es teilweise zu einer längeren Gefrierzeit kommen).

2.Für den Kuchen die Bananen schälen, in Stücke schneiden und in der Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Die weiche Butter dazu geben und mit Eiern, Zucker und Salz zu einer cremigen Masse verrühren. Den Rum dazu geben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Masse geben. Zum Schluss den Kakao vorsichtig unterrühren.

3.Die Gugelhupfformen mit kaltem Wasser ausspülen und die Kuchenmasse zur Hälfte einfüllen. Die Kuchen auf mittlerer Schiene bei 180°C Umluft für 25 Minuten backen. Nach dem Backen sofort stürzen.

4.Auf Pappe kleine Elefanten zeichnen und ausschneiden. Die Schablone auf Backpapier legen. Kuvertüre verflüssigen und die Elefantenformen damit vorsichtig ausgießen und aushärten lassen.

5.Beim Anrichten das Eis mit dem Minzblatt und Schokoelefanten dekorieren. Über den Gugelhupf etwas Staubzucker stäuben und mit einer Physalis und einer Kumquat garnieren.

Auch lecker

Kommentare zu „Ebony and Ivory – Bananenschokokuchen mit Amarulaeis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ebony and Ivory – Bananenschokokuchen mit Amarulaeis“