Hühnersuppe auf Vorrat

4 Std 30 Min leicht
( 8 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Suppenhühner Fleisch mit Haut frisch 2 Stück
Zwiebeln 2 Stück
Suppengrün frisch 2 Bund
Lorbeerblätter 2 Stück
Salz, Pfeffer etwas
Liebstöckel, Petersilie, Selleriekraut (falls vorhanden) etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
30 Min
Garzeit:
4 Std
Gesamtzeit:
4 Std 30 Min

1.Bei den Hühnern auf beste (Bio-)Qualität achten. Geschmackvoller sind wirklich alte Hennen, nicht die noch nicht ausgereiften Junghühner. Das Fleisch sollte dunkel sein und nicht hellrosa. Das Fett nicht entfernen. Nur sauber waschen.

2.Die Hühner im kalten Wasser mit allen anderen Zutaten zusetzen. Die Hühner sollen gut bedeckt sein. Zum köcheln bringen. Bitte nur leise sieden lassen, nicht sprudelnd kochen. Bis die Hühner ihren ganzen Geschmack in die Suppe abgegeben haben, dauert es 2 - 3 Stunden. Das Fleisch in der Brühe erkalten lassen.

3.Nun das Fleisch von den Knochen lösen, die Haut entfernen. Das schiere Fleisch wird nun in größeren Stücken in Einweckgläser (keine Twist-off) gegeben und diese werden mit Brühe gefüllt. Je nach Art des Weckglases ca. 2 - 3 cm unter dem Rand bleiben. Das Fett bleibt auf der Brühe. Wenn man das Glas öffnet, dann kann man das Fett, so man es nicht verwenden will, leicht abheben. Ich gehe davon aus, dass jeder weiss, wie man Weckgläser benutzt und dass jeder die Hygienevorschriften beachtet, damit die ganze Mühe nicht umsonst ist.

4.Die Weckgläser verschließen, und bei 100 Grad 60 Minuten einkochen. Keine Angst, das Fleisch verkocht nicht. Nun sind Brühe und Fleisch mindestens 12 Monate (bei mir im Keller auch durchaus wesentlich länger) haltbar.

5.Nun hat man eine Grundlage für alle möglichen Suppen, Eintöpfe oder auch Geflügelsülzen. Selbstverständlich kann man Brühe und Fleisch auch einfrieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hühnersuppe auf Vorrat“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hühnersuppe auf Vorrat“