Sülze oder Sauerfleisch

2 Std leicht
( 27 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Eisbein kochen
Eisbein Haxe) gepökelt 1 Stk
Suppengemüse 1 Bd
Salz 1 EL
Zucker 1 EL
Piment 6
Lorbeer 2
Wachholder 4
Pfefferkörner 10
Wasser 2 ltr
Sülze
Das Fleisch vom Eisbein etwas
Eisbeinbrühe 1 ltr
Zucker bzw. nach eigenem Gusto 3 EL
Essigessenz 25% ebenso 2 EL
Dillspitzen 1 EL
etwas Estragon etwas
Sojasoße süß 2 TL
Gelatine weiß 3 Btl
Wer es mag kann natürlich noch Gewürzgurke und Zwiebeln oder etwas
Paprika oder Erbsen und Möhre etc. als Einlage dazu nehmen etwas
Ich mag Sülze am liebsten pur ohne Schnickschnack. etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
30 Min
Garzeit:
1 Std 30 Min
Gesamtzeit:
2 Std

Eisbein kochen

1.Damit das Kochen nicht zu lange dauert, löse ich das Eisbein bereits roh aus und schneide auch gleich einen Teil Schwarte weg. Knochen und Schwarte werden selbstverständlich mitgekocht. Dadurch geliert die Brühe zwar, aber für eine schnittfeste Sülze reicht das nicht aus.

2.Das Wasser mit Salz und Zucker (rundet den Geschmack ab) zum Kochen bringen und die Fleischstücke nach und nach einlegen. Nach dem Aufkochen sorgfältig abschäumen, damit die Brühe schön klar wird. Nach ca. 30 min das Gemüse und die Gewürze dazu geben. Auf kleiner Flamme, zugedeckt, solange köcheln bis das Fleisch weich ist.

3.Das Fleisch herausnehmen, am besten mit Schaumkelle. Die Brühe passieren. Beides am besten zur Weiterverarbeitung kalt werden lassen. So läßt sich von der Brühe das Fett am einfachsten und vollständig entfernen.

Sülze

4.Als erstes die Gelatine in etwas Wasser aufquellen lassen. Das Eisbeinfleisch in Würfel schneiden. Ich nehme auch Schwarte mit rein, schneide diese aber deutlich kleiner. Mit der Brühe aufgießen. Zucker, Essig und Sojasc. einrühren, langsam zum Kochen bringen und ein paar Minuten köcheln lassen. Langsam ist wichtig, damit nicht nur die Brühe, sondern auch das Fleisch den süß-säuerlichen Geschmack aufnimmt.

5.Den Topf von der Platte nehmen. Erst jetzt die eingeweichte Gelatine und die Kräuter gut untermischen. Bei Bedarf noch nachwürzen. Wer es eben mag, gibt jetzt noch seine Lieblingseinlagen dazu. Zum Schluß nur noch in Schälchen oder eine Kastenform schütten und unter gelegentlichem Rühren kalt werden bzw. gelieren lassen.

6.Bratkartoffeln und Remoulade sind die klassischen Beilagen dazu. Ich esse sie gerne mit Honig-Senf-Dillsauce.

Auch lecker

Kommentare zu „Sülze oder Sauerfleisch“

Rezept bewerten:
4,96 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Sülze oder Sauerfleisch“