Geburtstagstorte für "Poker-Freak"

leicht
( 10 )

Zutaten

Zutaten für 12 Personen
Teig:
Butter 250 g
Zucker 250 g
Vanillinzucker 1 Pck.
Eier 4
Prise Salz etwas
Mehl 200 g
Speisestärke 50 g
Backpulver 1 gestr. TL
Füllung 1:
roten Fruchtsaft 300 ml
Cassis-Sirup 300 ml
Wasser 400 ml
Vanillepuddingpulver 2 Pck.
Füllung 2:
Zartbitterschokolade 5 Tafeln
Wasser etwas
Deko nach Bedarf:
Rollfondant rot, schwarz, weiß, etwas
Lebensmittelfarben etwas
Backoblaten etwas
Lebensmittel-Farbstifte etwas

Zubereitung

Teig:

1.Fett schaumig schlagen und nach und nach den Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier einrühren. So lange weiter rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist.

2.Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und nach und nach über die Buttermasse sieben und unterrühren.

3.Ofen auf 200° vorheizen. Aus Backpapier 8 gleichgroße Rechtecke (ca. 50 x 35) schneiden. Darauf jeweils ein Oval von 30 x 18 cm zeichnen. Das sollte aber nicht ei-förmig sein, sondern eher wie ein Rechteck mit stark abgerundeten Ecken aussehen. 1 Vorlage aber nachher nicht mit Teig bestreichen, sondern ausschneiden. Das ausgeschnittene Oval ist bei Bedarf nachher die Schablone für die Fondant-Decke.

4.Nun jedes auf dem Papier aufgezeichnete Oval dünn mit ca. 3 EL Teig bestreichen und dann das Papier auf das Backblech legen. Auf mittlerer Schiene 5 - 7 Min. backen. Dabei Vorsicht, da der Teig sehr dünn ist, kann er schnell verbrennen. Also bitte je nach eigenem Backofen mit der Hitze jonglieren. Beim 1. Boden lieber öfter mal schauen.

5.Während der Backzeit die nächste Teig-Portion aufstreichen und dann einfach auf dem herausgezogenen Blech die Backpapiere austauschen. Der Boden ist sofort fertig, wenn die Oberfläche nicht mehr glänzt, sondern etwas stumpf aussieht. Dann sofort den nächsten backen. Das so oft wiederholen, bis Teig und Vorzeichnungen aufgebraucht sind. Das Papier nach dem Herausholen NICHT von der dünnen Teigplatte lösen, sondern zusammen abkühlen lassen. Es wird erst gelöst, wenn man die Torte zusammensetzt.

Füllung 1:

6.Aus den gesamten Zutaten einen Pudding kochen. Dabei von der gesamten Flüssigkeit vor dem Aufkochen etwas abnehmen, und das Puddingpulver damit anrühren. Extra Zucker ist nicht nötig, da meist die Fruchtsäfte gesüßt sind und der Sirup ja eh. Den Pudding nach dem Kochen vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Entweder mit Klarsichtfolie bedecken oder immer mal umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Füllung 2:

7.Schokolade zerbröckeln und in einen größeren Topf geben. Dann so viel kaltes Wasser zugießen, dass sie zur Hälfte noch hinausschaut. Alles langsam erhitzen und dabei immer umrühren, damit sich Schokolade und Wasser miteinander verbinden. (Siehe auch mein Rezept "Blitz-Schoko-Creme fettarm" )Diese Masse in den Kühlschrank stellen und kalt werden lassen. Wenn sie kalt und wieder etwas fest geworden ist, sie mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einer cremigen Mousse aufschlagen. Wenn sie zu fest ist, einfach teelöffelweise kochendes Wasser zugeben und weiter schlagen. Das kann man immer wieder machen, so bleibt sie während der Verarbeitung immer geschmeidig. (Sie verarbeitet sich etwas anders, als die Mousse mit Sahne), ist dafür aber nicht so mächtig und super schokoladig.

Zusammenbau:

8.Auf eine große Unterlage den 1. Boden legen, und zwar mit dem Backpapier nach oben. Jetzt vorsichtig das Papier abziehen. Den Boden erst dünn mit der Schoko-Creme bestreichen und dann mit dem Pudding. Darauf den 2. Boden (wieder mit dem Papier nach oben) setzen, leicht mit der flachen Hand andrücken und wieder erst mit der Creme und dann mit dem Pudding bestreichen. Das so lange wiederholen, bis alle Böden aufgebraucht sind. Der obere Abschluss sollte jedoch die Schoko-Creme sein.

Weitere Gestaltung:

9.Wer nun der Torte eine andere Gestaltung geben möchte, der kann sie ab jetzt nach eigener Lust und Laune dekorieren. Ob mit Rollfondant oder Marzipandecke oder einer weiteren Creme.......der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ferner ist die ovale Form nicht zwingend. Man kann sie natürlich rund oder eckig gestalten. Das kommt eben auf das Motiv an. In meinem Falle war halt ein Oval gefordert. Die Vorgehensweise beim Backen und Füllen bleibt aber gleich.

....wen's interessiert, hier der Poker-Tisch:

10.Aus dem weißen Fondant mit Hilfe der Lebensmittelfarben kleine farbige Mengen herstellen. Diese dünn ausrollen, kleine Kreise ausstechen und sie ausgebreitet etwas trocknen lassen. Das sollte man schon einen Tag vorher machen, damit kleine "Spiel-Chip's" daraus werden.

11.Aus den Oblaten (die großen rechteckigen) mit einem sehr spitzen, scharfen Messer (ideal ein Skalpell) kleine Spielkarten ausschneiden. Diese mit Lebensmittel-Farbstiften mit Spielkarten-Motiven versehen.

12.Die ausgeschnittene Schablone (siehe Punkt 3) auf eine flache Unterlage legen und das Fondant darauf dünn ausrollen. Die überstehenden Ränder zurecht schneiden und mit dem Papier nach oben auf die Torte legen. Papier vorsichtig abziehen und das Fondant andrücken und etwas glätten. Aus dem schwarzen Fondant die Ummantelung fertigen.

13.Jetzt die Torte mit Karten und Chip's dekorieren und................fertig.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Geburtstagstorte für "Poker-Freak"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Geburtstagstorte für "Poker-Freak"“