Windbeutel mit Amarenakirschen

leicht
( 29 )

Zutaten

Zutaten für 3 Personen
Für den Brandteig:
Wasser 250 ml
Butter 50 g
Salz Prise
Mehl gesiebt 150 g
Eier Größe M 4
Backpulver 1 TL
Für die Füllung:
Schlagsahne 250 g
Puderzucker 3 EL
Butter-Vanille-Aroma 1
Für die Amarena-Kirschen Sauce:
Zucker 1 EL
Wasser 1 EL
Amarena-Kirschen, entsteint, 1 Glas
Vanilleschoten (nur Mark) 1

Zubereitung

1.Zucker mit 1 El. Wasser in der Pfanne auflösen. Amarenakirschen Saft und Vanilleschote zugeben und kurz köcheln lassen. Dann die Kirschen unterheben. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

2.In einem Topf Wasser, Butter mit Salz zum Kochen bringen. Das Mehl auf einmal hinein schütten. Mit einem Holzlöffel kräftig rühren bis ein glatter Teigkloß entsteht bzw. sich am Boden ein weißer Belag bildet und der Teig sich von dem Topfboden löst.

3.Die Masse in eine Schüssel geben, leicht auskühlen (ca. 1 Min.) und ein Ei unterrühren. Nach ca. 5-7 Min. die restlichen 3 Eier nacheinander mit dem Knethaken unterrühren.

4.Den Brand-Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine „Rosetten“ spritzen, dabei ca. 8 cm. Abstand halten.

5.Die „Rosetten“ im vorgeheizten Backofen auf 180° ca.20 Min. backen. Dann kurz abkühlen lassen und von jedem Windbeutel einen „Deckel“ abschneiden.

6.Derweil,- die kalte Sahne in die Schüssel geben und mit einem Rührgerät cremig schlagen. Dann den Puderzucker und das Vanillearoma hinzugeben und noch ca. 1 Min. steif schlagen. Die Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

7.Die ausgekühlte untere Windbeutelhälfte mit Amarena-Kirschen reichlich füllen,- dabei die Kirschen mit dem Saft etwas runter laufen lassen. Anschließend Sahne darauf spritzen. Zum Schluss den „Deckel“ darauf setzen. Vor dem servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Windbeutel mit Amarenakirschen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Windbeutel mit Amarenakirschen“