Hirschsteak im Speckmantel mit Nussspätzle und Blaukraut

50 Min leicht
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Hirsch Filet 800 g
Schwein Bauchspeck roh geräuchert 10 Scheibe
Hirschfleischknochen 100 g
Tomatenmark 1 TL
Preiselbeeren frisch 50 g
Rotwein 0,5 l
Wildkräuter 5 g
Salz und Pfeffer 1 Prise
Zucker 1 EL
Nussspätzle:
Eier 6 Stk.
Mehl 100 g
Nüsse gemahlen 100 g
Salz 1 Msp
Butter 50 g
Blaukraut:
Rotkohl frisch 500 g
Balsamico 2 EL
Gemüsebrühe 0,5 l
Zwiebel blau 1 Stk.
Nelken 5 Stk.
Wacholderbeeren 10 Stk.
Korianderkörner 1 TL
Lorbeer 2 Bl.
Öl etwas

Zubereitung

Blaukraut:

1.Zwiebel klein schneiden und in Öl anschwitzen. Vom Blaukraut den Strunk entfernen und zuerst in Hälften, danach in ganz feine Streifen schneiden.

2.Das klein geschnittene Blaukraut zu den Zwiebeln geben und den Balsamico-Essig zugeben. Alles kurz andünsten und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Gewürze in ein Teeei geben und im Kraut mit köcheln lassen Tipp: Blaukraut schmeckt aufgewärmt noch besser.

Hirschsoße:

3.Die Knochen in einer Pfanne scharf anbraten das Tomatenmark dazugeben, mit dem Zucker karamellisieren und nach und nach den Rotwein zugeben.

4.Das Ganze einreduzieren. Anschließend alles durch einen Sieb gießen und die Preiselbeeren und die Wildkräuter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nussspätzle:

5.Die Eier, Mehl, Nüsse und das Salz in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

6.Wasser kochen und den Teig mit einem Spätzle-Hobel hinein reiben. Die Spätzle eine bis anderthalb Minuten kochen lassen.

7.Die Spätzle im kalten Wasser abschrecken und mit Butter in einer Pfanne anschwitzen.

Hirschsteak:

8.Die Hirschfilets in 100g große Stücke schneiden und mit den Speckscheiben umwickeln, in der Pfanne von beiden Seiten ca. 4 Min. anbraten

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hirschsteak im Speckmantel mit Nussspätzle und Blaukraut“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hirschsteak im Speckmantel mit Nussspätzle und Blaukraut“