Kuchen: Kokos-Cranberry-Kuchen

1 Std 10 Min leicht
( 48 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Margarine - leicht basisch - 250 Gr.
Zucker - neutral - 300 Gr.
Eier aus der Freilandhaltung - leicht sauer - 5
Vanillezucker - neutral .- 3 Päckchen
Butter-Vanillearoma 1 Fläschchen
Maismehl, feinkörnig - leicht sauer - 250 Gr.
Backpulver 1 Päckchen
Speisestärke aus Mais - leicht sauer - 50 Gr.
Kokosraspeln - basisch - 200 Gr.
etwas Milch - leicht sauer - etwas
getrocknete Cranberries - basisch - 200 Gr.
Etwas Margarine zum Einschmieren der Formen etwas
Puderzucker zum Bestäuben des Kuchens - neutral - etwas

Zubereitung

1.Aus den ersten 5 Zutaten einen "Vorteig" herstellen. Dieser sollte so cremig wie möglich sein.

2.Dann die weiteren Zutaten nach und nach einrühren. Ganz am Ende die Cranbierries. Es sollte ein zäh fallender Teig werden.

3.Formen eincremen und mit dem Teig füllen. Alufolie drüber.

4.Bei 180°C ca. 60 Minuten backen, abkühlen lassen, stürzen und mit Puderzucker einstäuben.

5.Leider ist mir der Kuchen etwas verunglückt, aber er schmeckt sensationell gut. Dadurch, dass ich auf Weizenmehl verzichtet habe, ist der Kuchen überwiegend basisch geworden. Maismehl hat den niedrigsten Säurewert aller Mehlsorten. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen meiner Säure-Basen-Balance! Denkt dran: 75% basisch und nur 25% sauer, dann haltet ihr Euren Körper optimal in einem Säure-Basen-Gleichgewicht! Ihr fühlt euch leistungsfähiger und fitter!

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kuchen: Kokos-Cranberry-Kuchen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 48 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kuchen: Kokos-Cranberry-Kuchen“