Zwiebelroastbraten medium mit Safranspätzle

leicht
( 76 )

Zutaten

Zutaten für 3 Personen
Fleisch:
Roastbeef gut durchwachsen je ca. 200g 3 Scheiben
scharfer Senf 1 TL
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas
Sauce:
Zwiebeln mittelgroß 3
Knoblauch 2 Zehen
Tomatenmark 2 EL
Rinderbrühe eigene Herstellung 500 ml
Sherry medium dry 70 ml
Honig 2 EL
Sojasauce 2 Spritzer
scharfer Senf 0,5 TL
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas
Paprika edelsüß etwas
Butter 1,5 EL
Mehl 2 EL
Schokolade 70% 2 Ecken
Safranspätzle:
Wiener Griessler 200 g
Bio_Eier 3
Prise Salz 1 gute
Safran 0,5 Döschen
Wasser 2 EL
Petersilie glatt gehackt zum Garnieren etwas
Gurkensalat:
Salatgurke 1
Rohrohrzucker 1 EL
Dill gehackt 1 EL
Sahne 50 ml
Rapskernöl 2 EL
Apfelessig 4 EL
Zitronenpfeffer und Salz nach Geschmack etwas
Röstzwiebeln:
Zwiebeln mittelgroß 2
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas
Paprika edelsüß etwas
Mehl 2 EL
Öl oder Frittierfett etwas

Zubereitung

Vorbereitung:

1.Fleisch mindestens eine Stunde vor Verwendung Zimmertemperatur annehmen lassen. Ich mach den Teig für die Spätzle als erstes.... Safran in 2 EL lauwarmen Wasser quellen lassen. Die restlichen Zutaten, außer der Petersilie, zu einem Teig schlagen. Das kann man mit den Knethaken vom Quirl machen...ein besseres Gefühl für die Konsistenz des Teigs bekommt man aber mit dem Kochlöffel. Safran mit dem Wasser dazu geben....wenn nötig...kommt auch immer auf die Größe der Eier an....etwas Wasser hinzufügen...Der Teig soll zäh und klebrig sein und am Ende des Schlagens Blasen werfen.

2.Zwiebeln geschält in Ringe schneiden, Knoblauch in dünne Scheiben. Zwiebeln würzen und mehlieren. Das Fleisch leicht salzen und Pfeffern und dann auf beiden Seiten mit Senf dünn bestreichen.

Fleisch:

3.Den Backofen auf 70° vorheizen. Eine Pfanne sehr heiß werden lassen und dann etwas Ghee darin schmelzen. Die Roastbeefscheiben, vorher gewaschen und gründlich trocken getupft, von jeder Seite (je nach Dicke) ca 1,5 min scharf anbraten. In den vorgeheizten Backofen auf einen Rost geben und erstmal links liegen lassen.

Sauce:

4.In der gleichen Pfanne, in der man das Fleisch angebraten hat das Tomatenmark in weiterm Ghee anrösten und nach ca 3min die Zwiebeln dazu geben. Alles schön anbraten und den Knoblauch nicht vergessen, ca bei der Hälfte des Anbratevorgangs....Erst mit dem Sherry ablöschen und den Bratansatz loskochen. Dann mit der Rinderbrühe aufgießen und ca 45min auf kleiner Flamme reduzieren lassen. Sauce dann mit Honig und Gewürzen abschmecken. Zum Ende die Schoki darin schmelzen lassen.

Safranspätzle:

5.Ausreichend gesalzenes Wasser zu Kochen bringen und den Teig portionsweise in Spätzleform bringen, wie ich das mache steht in meinem Rezept.... Grundrezept Spätzle...mein KB. Aber jeder wie er will. Nur bitte keine gekauften.....der Aufwand ist wirklich nicht groß. Spätzle abseihern und mit kaltem Wasser abschrecken. Vor dem Servieren die Spätzle in einer beschichteten Pfanne in heisser Butter schwenken.....bitte nicht knusprig braten!!!

Röstzwiebeln:

6.Den 2. Teil der Zwiebeln (alle wurden ja gleich behandelt) in heißem Öl (Holzstäbchenprobe) nach gewünschtem Bräunungsgrad ausbacken. Meine Röstzwiebeln müssen braun sein....sonst betreibe ich den Aufwand erst gar nicht...aber das ist Geschmacksache. In jedem Fall alles danach auf Küchenkrepp entfetten.

Gurkensalat:

7.Salatgurke schälen und mit dem Hobel in feine Scheiben bringen. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing herstellen und darüber geben. Der Gurkensalat freut sich, wenn er bei Zimmertemperatur noch 15 min durchziehen darf.

Zum Schluss:

8.Fleisch nochmals für 3min in die köchelnde Sauce geben. Dann beides mit den Spätzle anrichten und mit den knusprigen Röstzwiebeln garnieren. Die Spätzle mit etwas gehackter Petersilie bestreuen. Den Gurkensalat extra anrichten.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Zwiebelroastbraten medium mit Safranspätzle“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 76 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Zwiebelroastbraten medium mit Safranspätzle“