Fisch in Senfsoße mit Bratkartoffeln und Gurkensalat

1 Std 30 Min leicht
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
festkochende Kartoffeln 1 kg
Salatgurken 2
Dill 0,5 Bund
Zitronensaft 5 EL
Zucker 1 EL
Zwiebel 1
Butter oder Margarine 30 g
Mehl 65 g
klare Brühe 300 ml
Schlagsahne 150 g
mittelscharfer Senf 1,5 EL
körniger Senf 1,5 EL
Kabeljaufilet o.a. 600 g
geräucherter durchwachsener Speck 75 g
Öl 6 EL
Salz, Pfeffer etwas

Zubereitung

1.Kartoffeln in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen. Gurken schälen und in Scheiben hobeln. Mit 1/2 TL Salz mischen und zum Durchziehen beiseite stellen. Dill fein schneiden. 4 EL Zitronensaft, Dill und 1 EL Zucker verrühren. Kartoffeln abgießen, abschrecken und pellen. Abkühlen lassen.

2.Zwiebel fein würfeln. Fett in einem Topf erhitzen, Hälfte der Zwiebel darin andünsten. 25 g Mehl zufügen und kurz anschwitzen. Brühe und Sahne einrühren, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Senf in die Soße rühren und mit Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken.

3.Fischfilet waschen, trocken tupfen und in ca. 12 Stücke schneiden und salzen. Fischstücke in 40 g Mehl wenden und etwas abklopfen. Gurken abtropfen lassen und mit der Zitronen-Dill-Marinade mischen.

4.Speck fein würfeln. Kartoffeln in Scheiben schneiden. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Speck darin kross auslassen und herausnehmen. 2 EL Öl in die heiße Pfanne geben, Kartoffeln darin 8 - 10 Minuten knusprig braten. Ca. 3 Minuten vor Ende der Bratzeit restliche Zwiebelwürfel zufügen und mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, den Speck unterheben.

5.Ca. 3 EL Öl in einer zweiten großen Pfanne erhitzen, Fisch darin unter Wenden 3 - 4 Minuten goldbraun braten, dann auf die fertigen Bratkartoffeln legen. Soße erhitzen und darüber gießen. Gurkensalat dazu reichen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Fisch in Senfsoße mit Bratkartoffeln und Gurkensalat“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Fisch in Senfsoße mit Bratkartoffeln und Gurkensalat“