Hefezopf

2 Std leicht
( 98 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Für 1 Zopf; Für den Hefeteig: etwas
Weizenmehl Type 405 500 g
Wiener Grießler, doppelgriffiges Mehl 500 g
Trockenhefe oder 1 Würfel, 42 g, frische Hefe 2 Päckchen
Butter 180 g
Zucker 175 g
Eigelb Größe M 7
Milch 400 ml
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone etwas
Eigelb Größe M 1
etwas Sahne etwas
Für die Glasur: etwas
Puderzucker 250 g
Rum 3 EL
etwas heißes Wasser etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1327 (317)
Eiweiß
1,4 g
Kohlenhydrate
41,2 g
Fett
14,5 g

Zubereitung

1.Das Weizenmehl mit Wiener Grießler, Zucker und Trockenhefe gut miteinander vermischen. Die Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen, etwas abkühlen lassen.

2.Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale ganz fein abreiben, zum Mehl-Zucker-Hefe-Gemisch geben, ebenso die Eigelb. Die noch lauwarme Milch-Butter-Mischung mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten, zum Schluß noch einmal gut mit den Händen durchkneten und zugedeckt etwa 30-40 Minuten gehen lassen.

3.Dann 1/3 der Teigmenge zur Seite stellen. Aus dem Rest 3 Rollen formen und zu einem Zopf flechten. Auf ein gefettetes und bemehltes Backblech setzen und mit der Handkante in der Mitte etwas flach drücken. Mit dem restlichen Teig einen etwas kleineren Zopf formen und darauf setzen. Nochmal mit einem Tuch abdecken und etwa 30 Minuten ruhen lassen.

4.Den Backofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Eigelb mit etwas Sahne verschlagen. Den gut aufgegangenen Zopf mit der Eigelb-Sahne-Mischung bestreichen, auf der Mittelschiene in den Backofen schieben und etwa 40 Minuten backen.

5.Den Puderzucker mit Rum und Wasser zu einer streichfähigen Masse verrühren. Den Zopf noch heiß damit einpinseln und trocknen lassen.

6.Tipp: Wer mag kann noch etwa 150 g Rosinen unter den Teig kneten.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hefezopf“

Rezept bewerten:
4,99 von 5 Sternen bei 98 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hefezopf“