Eiszeit – rosige Zeiten

leicht
( 19 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
Erdbeeren frisch 300 g
Himbeeren TK anno 2008 :-) 300 g
Zimt-Apfelmus (Rest) 4 EL
Zucker 200 g
Sahne 400 g
Eier 2

Zubereitung

1.Heute der nächste Versuch mit „Frieda“ und, wie angekündigt, mit der 2-fachen Menge :-)

2.Die TK Himbeeren zuckern und auftauen lassen. Inzwischen die Erdbeeren waschen, abzupfen und zerkleinern, ebenfalls zuckern (dazu sollte man sie zweckmäßigerweise in einer Schüssel deponieren) und später zusammen mit dem Zimt-Apfelmus und den Eiern zu den aufgetauten Himbeeren geben und alles zusammen mit dem Zauberstab pürieren.

3.Wer sich an den winzigen Kernchen der Himbeeren stört, sollte diese zuvor durch ein Sieb streichen, macht aber mehr Arbeit und noch mehr schmutzige Utensilien – da siegt bei mir die Bequemlichkeit :-)

4.Die Sahne hatte ich einigermaßen steif geschlagen und dann musste ich erst einmal eine größere Schüssel suchen..., um „die Sahne vorsichtig unter die Fruchtmasse heben zu können“. Das Foto hab ich gemacht, bevor alles gründlich vermengt war, weil mir das Farbspiel so gut gefiel – grins. Das Ganze muss jetzt erstmal 2 Stunden im Kühlschrank vorkühlen...

5.Wenn die lästige Warterei endlich vorbei ist, die Hälfte der Masse in die Eismaschine geben.und warten bis diese wieder „grrrschaaab“ sagt (oder einfach stumm den Dienst verweigert), hihi, hat sie aber nicht. Ich hatte per Augenmaß die Hälfte genommen und nach 15 Minuten hat der Rührer dicke Eisberge vor sich hergeschoben – also Maschine Stopp - dann habe ich rasch die erste Portion in eine Gefrierdose umgeladen und im TK geparkt.

6.Mit der restlichen Masse das gleiche Spiel wie gehabt, nach 15 Minuten freiwillig ausgeschaltet, Gefrierdose wieder aus dem TK und den Rest ebenfalls dazu und wieder ab in den TK. Ich gehe davon aus, dass ihr wisst, dass dazu „Deckel auf und Deckel wieder zu“ erforderlich ist :-)

7.Wenn ihr das Eis als Nachtisch geplant habt, könnt ihr es als semi-freddo :-) sofort servieren, sonst solltet ihr es für mindestens 2-3 Stunden zum „Nachsitzen“ im TK verdonnern. Danach kann man es gut portionieren.

8.Falls ihr denkt, dass sich der Aufwand - inklusive der Deko - eigentlich kaum gelohnt hat, weil das Eis so rasch verschwunden ist … „Zufriedene Mienen danken es Ihnen“ ... hieß es mal in irgend einer Werbung :-)))

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Eiszeit – rosige Zeiten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 19 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Eiszeit – rosige Zeiten“