Mittelalterlicher Löwenzahnblütenhonig

3 Std 20 Min leicht
( 15 )

Zutaten

Zutaten für 20 Personen
Löwenzahnblüten, frisch 2 l
Wasser, möglichst gefiltert "Brita" 1 l
Zitrone, ca. 0.5 cm dick 3 Scheibe
Rohrzucker 1 kg
Vanilleschote 1 Stk.
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
489 (117)
Eiweiß
0,7 g
Kohlenhydrate
26,4 g
Fett
0,7 g

Zubereitung

1.Die sauber gewaschenen und von den Stengeln befreiten Blütenköpfe (nur das Gelbe!) grob hacken. Zusammen mit den Zitronenscheiben, der aufgeschnittenen Vanillestange und dem Wasser aufkochen, zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen. Je nach Geschmack könnt Ihr auch eine Stange Zimt und zwei Gewürznelken hinzugeben.

2.Anschliessend durch ein gebrühtes Tuch giessen. Den Saft mit dem Zucker etwa 2 1/2 Stunden sanft einkochen lassen (Achtung Schaumbildung!). Danach auf einem Teller eine Gelierprobe machen und diese kurz auskühlen lassen. Ist der Honig noch zu dünn, weiter einkochen.

3.In gut getrocknete, saubere Gläser einfüllen und dicht verschliessen (Marmeladengläser, Hipp-Gläschen, o.Ä.). Vor Licht und Kälte wie auch vor hohen Temperaturen schützen. Löwenzahnhonig ist über 1 Jahr haltbar.

4.Beachten: Der Honig kristallisiert aus, wenn er in nasse Gläser eingefüllt oder zu kühl gelagert wird. Dasselbe passiert, wenn man den Sirup zu stark eingekocht hat.

5.Wird der Löwenzahnsaft nicht zu stark eingekocht erhält man einen Löwenzahnblütensirup, welcher allerdings nicht so lange haltbar ist.

6.Eigentlich ist der Löwenzahnhonig ein Honigersatz (Kunsthonig, Melasse). Er schmeckt Ähnlich wie Bienenhonig und wird von alters her im Volksmund als "Honig" bezeichnet.

7.Tipps: Sammelt die Löwenzahnblüten an einem trockenen Tag bei Sonnenschein, möglichst mit Handschuhen, da sich sonst die Hände verfärben! Dieser Honig ist seit Jahrhunderten ein bewährtes Hausmittel gegen Husten.

Auch lecker

Kommentare zu „Mittelalterlicher Löwenzahnblütenhonig“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Mittelalterlicher Löwenzahnblütenhonig“