Hauchdünne Mandarin Pfannenkuchen

25 Min mittel-schwer
( 3 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Weizenmehl, Typ 405 100 g
Wasser, gut lauwarm 50 g
Salz 1 Prise
Außerdem
Sesamöl, hell etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
10 Min
Garzeit:
15 Min
Ruhezeit:
10 Min
Gesamtzeit:
35 Min

1.Die Zutaten für den Teig zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten, der nicht mehr an den Fingern klebt. 10 Minuten ruhen lassen.

2.Den Teig auf einem bemehlten Küchenbrett zu einer Rolle von ca. 2,5 cm Durchmesser rollen. Die Rolle quer in 8 Stücke aufteilen. Je 2 Teigstücke einseitig mit dem Öl bestreichen, und mit den Ölflächen innenliegend zusammendrücken und zu runden, dünnen Teigfladen ausrollen. Mit schwacher Hitze die Fladen beidseitig 2 Minuten garen. Sie sollten weiß mit ein paar kleinen braunen Flecken sein. Nicht zu kross werden lassen, sonst zerbrechen sie beim Auseinandernehmen.

3.Zum Essen die warmen Pfannenkuchen voneinander lösen und mit den Zutaten belegen. (Bei einer Pekingente sind dies: Ein Stück knusprige Haut, ein Stück Entenfleisch, Frühlingszwiebel- und Lauchstreifen). Mit der Sauce seiner Wahl beträufeln, zusammenklappen und mit den Fingen essen.

4.Ich persönlich bevorzuge an Stelle von rohen Zwiebeln und Lauch grüner Spargel oder Bohnen in blanchiertem Zustand. An Stelle von Salz für den Teig, nehme ich einen EL einer guten Instant-Pilzcremesuppe, Wald- oder Steinpilze.

Anmerkung:

5.In vielen chinesischen Asia-Shops findet man Peking-Enten in der Tiefkühltruhe. Sie wiegen ca. 2,5 kg und richtig zubereitet sind sie ein richtiger Hochgenuss für 4 – 6 Personen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hauchdünne Mandarin Pfannenkuchen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hauchdünne Mandarin Pfannenkuchen“