Maple Cream Cookies

1 Std 20 Min leicht
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Teig:
Walnüsse 80 g
Zucker 40 g
Zimt 0,25 TL
Salz 0,25 TL
Butter weich 80 g
Ahornsirup 60 g
Eigelb 1
Mehl 180 g
Weinsteinbackpulver 1 TL
Creme:
Butter weich 60 g
Puderzucker 100 g
Ahornsirup 3 EL
Guss:
Puderzucker 50 g
Ahornsirup 1 EL
Zitronensaft 0,5 EL

Zubereitung

Vorbereitung:
50 Min
Garzeit:
30 Min
Ruhezeit:
2 Std
Gesamtzeit:
3 Std 20 Min

Teig:

1.Walnüsse fein hacken und zusammen mit 1 TL vom Zucker, Zimt und Salz in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Zugabe von Fett leicht anrösten und dabei bleiben, denn Walnüsse verbrennen durch ihren eigenen Fettgehalt sehr schnell. Wenn sie leicht Farbe angenommen haben, auf Teller umschütten, damit sie in der Pfanne nicht mehr nachbräunen und abkühlen lassen.

2.Butter mit restlichem Zucker cremig aufschlagen. Dann erst den Sirup und anschließend das Eigelb einrühren. Rührhaken in Knethaken austauschen. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit den Nüssen in die Buttermasse einkneten. Zum Schluss den Teig auf die Arbeitsfläche geben und etwas mit den Händen nachkneten, bis ein glatter, leicht fettiger und nicht klebriger Teig entstanden ist.

3.Den Teig halbieren und jede Portion zwischen 2 Lagen Backpapier etwa 3 mm dünn ausrollen. Die beiden Teigplatten inkl. Papier auf eine glatte Unterlage legen und so für wenigstens 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Ideal wäre sogar über Nacht. Je fester der Teig, desto besser lässt er sich dann ausstechen.

4.Ofen auf 180° O/Unterhitze vorheizen. 3 Bleche mit Backpapier- oder folie auslegen (oder 1 Blech und 2 große, feste, glatte Unterlagen). Eine der Teigplatten aus der Kühlung nehmen. Sie sind perfekt, wenn sie starr bleiben, wenn man sie anhebt. Für das Ausstechen hatte ich tatsächlich einen in Blatt-Form (5 x 4,5 cm). Das ist aber nicht zwingend und hat keinen Einfluss auf den Geschmack...;-))) Da der Teig nicht auseinander läuft, kann man die Rohlinge recht dicht auf dem Blech platzieren.

5.Die Backzeit beträgt bei diesen kleinen Plätzchen exakt 10 Min. Sollte ein größerer Ausstecher verwendet werden, die Backzeit evtl. um 1 - 2 Min. verlängern. Sie sollen nicht sehr bräunen. Während der jeweiligen Backzeiten immer die nächste ausgelegte Unterlagen schon mit Rohlingen bestücken. So muss sie dann nur nach Beendigung des vorigen Backens ausgewechselt werden. Beim Ausstechen entstandene Teigreste dann wieder verkneten, ausrollen, kühlen und verfahren wie vorher, bis der Teig aufgebraucht ist.

6.Die fertigen Plätzchen sofort inkl. Papier oder Folie auf ein Gitter gleiten und abkühlen lassen.

Creme:

7.Während die Plätzchen abkühlen, Butter und Puderzucker cremig aufschlagen und dann den Sirup einrühren. In einen Einweg-Spritzbeutel füllen, ihn oben zudrehen und so lange kühlen, bis auch die Plätzchen erkaltet sind. Dann die Spitze so weit abschneiden, dass eine 3 - 3,5 mm kleine Öffnung entstanden ist. Damit die Creme - etwas formgerecht - immer auf eine Keks-Unterseite spritzen, einen 2. mit seiner Unterseite drauf setzen und sanft andrücken. So alle befüllen.

Guss:

8.Aus Puderzucker, Sirup und Saft einen sehr zähen Guss anrühren. Ihn ebenfalls in einen Einweg-Spritzbeutel füllen und die Spitze so minimal abschneiden, dass man mit dem Guss schreiben könnte. Dann damit die Blätter oder anderen Formen nach Lust und Laune verzieren.

9.Die o.a. Personenanzahl bezieht sich auf eine Portion von 50 gefüllten Doppelkeksen.

10....ich habe die Plätzchen bei einer Kundin serviert bekommen und sie haben mich so begeistert, dass ich ihr das Rezept "abluchsen" konnte......und zum "eingrooven" auf die kommende Plätzchenzeit sind sie wie "für gemacht"....außerdem so unkompliziert, dass sich auch Anfänger an diese Kreationen heran trauen können.

Auch lecker

Kommentare zu „Maple Cream Cookies“

Rezept bewerten:
4,86 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Maple Cream Cookies“