Maltagliati - "ungleich geschnittene Nudeln"

leicht
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Semola di Grano Duro (Hartweizen-Mehl) 320 g
Wasser 150 ml
Salz 1 TL

Zubereitung

1.Pastamehl auf die Arbeitsfläche geben, in die Mitte eine Mulde schieben, etwas vom Wasser hinein gießen, Salz dazu geben und mit den Händen beginnen, von der Mitte aus Mehl und Wasser zu vermischen. Nach und nach das Wasser zugießen und zwischendurch immer erst wieder alles verkneten. Wenn das Wasser aufgebraucht ist, kräftig weiter kneten und das restliche Mehl aufnehmen. Das ist zunächst eine etwas trockene Angelegenheit. Das ändert man aber, indem man dabei im Abstand noch 2 x leicht die Hände befeuchtet und damit weiter knetet. (Bitte sonst kein Wasser mehr zufügen !) Wenn ein glatter, elastischer, nicht klebender Teig entstanden ist, ihn in Klarsichtfolie wickeln und wenigstens 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

2.Anschließend schon einen großen Topf zu 3/4 mit Wasser befüllen, es sehr gut salzen und zum Kochen bringenden. Während dessen den Teig in 3 - 4 Portionen teilen und diese einzeln nacheinander auf bemehlter Arbeitsfläche 1,5 - 2 mm dünn ausrollen. Während des Ausrollens die Teigplatte immer wieder von der Arbeitsfläche lösen, evtl. hauchdünn Pastamehl nachstreuen und die Platte umdrehen. So vermeidet man ein Ankleben. Wenn der Teig dünn genug ist, kann mit einem Wellen-Rad (wenn keins vorhanden, mit einem Messer) kreuz und quer, mal mit breitem, mal mit schmalem Abstand, mal zu Rauten oder zu Rechtecken, kleine oder große Motive ausradeln.

3.Die portionsweise ausgeradelten Nudeln auch so nacheinander ins kochende Salzwasser geben. Ihre Garzeit beträgt höchstens 2 - 3 Min. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen können sie mit der Schaumkelle aus dem Wasser gehoben und zum Abtropfen in ein Sieb umgefüllt werden. So dann nach und nach die weiteren Portionen ausradeln und kochen.

4.Wenn sie abgetropft sind, die Nudeln in eine größere Schüssel geben und jede mit 1 EL Olivenöl vermengen. So kleben sie nicht aneinander und sind auch für eine etwas spätere Weiterverarbeitung vorbereitet.

5.Der Name der Pasta bedeutet: ungleich, grob und unsauber geschnittene Nudeln, die ursprünglich die restlichen Teigabschnitte bei einerTagliatelle-Herstellung waren. Wenn man jedoch nicht so viel Zeit (und eventuell auch noch wenig Erfahrung) hat, aber die Pasta trotzdem selber herstellen möchte, dann ist diese einfache und unkomplizierte Art der Zubereitung dafür super geeignet für jeden machbar. Man kann sie als Beilage in Butter schwenken, eine Soße dazu reichen, oder Salat daraus zubereiten.

6.Da diese Pasta kein Ei enthält, sondern nur aus Hartweizengries-Mehl, ist sie für Vegetarier und Veganer geeignet.

7.Aus den o.a. Zutaten hat die Pasta nach dem Garen 650 g betragen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Maltagliati - "ungleich geschnittene Nudeln"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Maltagliati - "ungleich geschnittene Nudeln"“