Mariniertes Wildlachsfilet mit Zuckererbsen

leicht
( 3 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Wildlachsfilet:
Wildlachsfilet TK ( 2 Stück à 125 g ) 1 Packung
grobes Meersalz aus der Mühle etwas
Butter 1 EL
große, grüne Chilischote 1
Marinade:
flüssiger Honig 1 EL
Zitronensaft 1 EL
Sesamöl 0,5 EL
rote Chiliflocken 2 kräftige Prisen
Zuckererbsen
Zuckererbsen geputzt 200 g
Salz 1 TL
Butter 1 EL
grobes Meersalz aus der Mühle 2 kräftige Prisen
bunter Pfeffer aus der Mühle 2 kräftige Prisen
Servieren:
kleine Tomate halbiert zum Garnieren 1
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1189 (284)
Eiweiß
10,7 g
Kohlenhydrate
28,3 g
Fett
14,2 g

Zubereitung

Mariniertes Wildlachsfilet:

1.Wildlachsfilet rechtzeitig auftauen lassen, waschen, mit Küchenpapier gut trocken tupfen und von beiden Seiten mit groben Meersalz aus der Mühle würzen. Chilischote putzen/entkernen, längs halbieren und in feine Streifen schneiden. Butter ( 1 EL ) in einer beschichteten Pfanne langsam erwärmen, die beiden Lachsfilets darin bei mittlerer Temperatur ca. 10 – 12 Minuten braten und dabei wiederholt drehen. In der Zwischenzeit die Marinade ( 1 EL flüssiger Honig, 1 EL Zitronensaft, ½ EL Sesamöl und 2 kräftigen Prisen rote Chiliflocken ) anrühren und die Lachsfilets zum Ende damit bestreichen. In der Zwischenzeit auch die Chilischotenstreifen zugeben und mit anbraten.

Zuckererbsen:

2.Zuckererbsen putzen/entfädeln, waschen, in Salzwasser ( 1 TL Salz ) ca. 5 Minuten kochen, durch ein Küchensieb abgießen, kalt abbrausen und in dm heißen Topf mit Butter ( 1 EL ), groben Meersalz aus der Mühle ( 2 kräftige Prisen ) und bunten Pfeffer aus der Mühle ( 2 kräftige Prisen ) schwenken.

Servieren:

3.Mariniertes Wildlachsfilet mit dem Bratenfett beträufelt, grünen Chilischotenstreifen und Zuckererbsen, mit einer Tomatenhälfte garniert, servieren.

Auch lecker

Kommentare zu „Mariniertes Wildlachsfilet mit Zuckererbsen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Mariniertes Wildlachsfilet mit Zuckererbsen“