Mein Ungarischer Gulasch

leicht
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Rindfleisch aus der Schulter; oder Beinfleisch; Keule ist zu trocken 750 g
Zwiebeln 750 g
Knoblauchzehen 4
Paprikapulver, edelsüß 3 EL
Paprikapulver, rosenscharf 0,5 TL
Kümmelpulver (kein Kreuzkümmel!!!) 1 TL
Majoran 1 TL
Salz 1 TL
Lorbeerblätter 3
Nelken 6
Tomatenmark 2 EL
Fleischbrühe 0,5 Liter
schwerer Rotwein, Spätburgunder, Dornfelder, oder Bodeaux 0,5 Liter
Mehl 2 EL
Staudensellerie 2 Stangen
Butterschmalz 4 EL

Zubereitung

Alle Zutaten portionieren und bereitstellen:

1.Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Knoblauch grob zerteilen. Alle Gewürze vorbereiten. Am Staudensellerie die Fäden abziehen (ähnlich wie bei Rhabarber) und grob zerschneiden. Brühe schon mal erwärmen.

2.Rindfleisch im Bräter in Butterschmalz PORTIONSWEISE rundum sehr dunkel, mit Lorbeer und Nelken, scharf anbraten. Dann tritt weniger Fleischsaft aus. Das Fleisch würde sonst gekocht statt gebraten. Statt Butterschmalz könnte man auch fetten Speck auslassen. Angebratenes Fleisch in einen separaten Topf geben.

3.Wenn alles Fleisch angebraten wurde, die Nelken wieder rausfischen. Den Lorbeer auch, wenn er zu dunkel gebrutzelt wurde.

4.Zwiebeln in den Bräter geben und auf kleiner Flamme glasig dünsten, gelegentlich wenden - nach ca. 10 Min den Knoblauch und Staudensellerie untermischen. Ggf. Öl/Schmalz nachlegen. Nach weiteren ca. 10 Min Tomatenmark in der Mitte direkt auf den Boden geben und anrösten - dabei etwas verrühren, nach max. 1 Min. alles im Topf verrühren. Wird Tomatenmark zu lange geröstet wird es bitter.

5.Alle Gewürze reinmischen und kurz angehen lassen. Mit einem Glas Wein ablöschen, einkochen lassen, die Röststoffe vom Boden lösen und noch mal ablöschen, einkochen lassen und lösen. 4-5 mal wiederholen.

6.Zwischenzeitlich den Topf mit dem Fleisch erhitzen, Fleisch mit etwas Mehl bestäuben, durchmischen und noch mal kurz anbraten. Dadurch bekommt es eine schöne dunkle Farbe. Jetzt erst kommen sämtliche Fleischstücke und ausgetretener Fleischsaft wieder in den Bräter. Mit der warmen Brühe alles angesetzte im Fleischtopf, in dem mehliert wurde, lösen. Brühe und Rest-Wein zum Fleisch geben bis das Fleisch bedeckt ist.

7.Bei leichter Hitze ca. 4 Stunden (bei Rind) leicht schmoren lassen. Wurde Beinfleisch verwendet 6h! Der Gulasch darf nur leicht "blubbern". Je länger das Gulasch schmort, desto besser ist es und desto gehaltvoller ist die Soße. Am 2. oder 3. Tag sowieso. Nach der Garzeit prüfen ob das Fleisch auch gar ist. Sonst noch länger garen.

8.Falls die Zwiebeln nicht verkocht sind, zum Schluss das Fleisch, mit einer groben Kelle, rausnehmen (so bleiben die Zwiebeln im Topf) und mit dem Zauberstab die Zwiebeln fein pürieren. Ein Andicken der Sosse wird nicht erforderlich sein. ABSCHMECKEN!!! Dazu serviert man Spätzle, Semmel-, Serviettenknödel, Kartoffel, Nudeln, oder Brot - und einen guten "Gestensaft".

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Mein Ungarischer Gulasch“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Mein Ungarischer Gulasch“