Gänse-Pfanne

leicht
( 12 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Gänse-Pfanne 1 tiefgekühlte
Geflügelgewürz etwas
Bergthymian 1 Zweiglein
Zitronenthymian 1 Zweiglein
Rosmarin 1 Zweiglein
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-

Zubereitung

1.Vorweg: diese Gänse-Pfannen gab es um die Feiertage überall zu kaufen. Inhalt: zwei Gänsekeulen, eine Gänsebrust mit den Knochen dran und bereits flüssig gewürzt. Das wollte ich doch einmal probieren, zumal die Pfannen kurz vor dem Fest sehr günstig und zusätzlich noch Preis-reduziert angeboten wurden.

2.Zubereitung: Ich habe meine Pfanne am Abend vor der Zubereitung von der Verpackung befreit und über Nacht in den Kühlschrank zum Auftauen gestellt.

3.Am Folgetag hab ich die Gänseteile mit einer Pellkartoffel-Gabel mehrmals angepiekst (damit das Fett besser rausbrutzeln kann), noch mit Geflügelgewürz überpriselt und die Kräuter dazwischen gelegt; dann im Ofen etwa 90 bis 120 Minuten bei 180 Grad gegart. Dabei ab und zu mit dem ausgebratenen Saft bepinselt, so blieb das Fleisch schön saftig und konnte nicht austrocknen.

4.Die Fleischteile habe ich vor dem Servieren im ausgeschalteten Ofen warmgehalten, und die Beilagen zubereitet. Das Gänsefett hab ich bis auf den Bratsatz aus der Aluform abgegossen (man kann es erkaltet mit frischem Brot genießen), die harten Kräuterstengel entfernt - die Blättchen durften drinbleiben. In dem verbliebenen Bratsatz habe ich kleine Kartoffelklöße gewendet und das Gänsefleisch mit Rotkohl dazu serviert.

5.Uns hat das Gänschen, was eine wirklich schnelle und einfache, ja, sogar preiswerte Sache war, auch ohne Soße gemundet, denn wie wohl jeder weiß, ist der Bratsatz einer Gans besonders geschmacks-intensiv!!

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Gänse-Pfanne“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Gänse-Pfanne“