Grundrezept für Indischen Dal (mit roten Linsen)

20 Min leicht
( 10 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
rote Linsen 1 Teil
Wasser 3 Teile
Kurkuma, gemahlen 0,5 TL
Tomate, gewürfelt 1
Ghee 1,5 EL
Zwiebel, gewürfelt 1
Senfsaat 0,5 TL
Curry-Blätter 6
rote Chilischote, getrocknet oder frische, grüne Chilischote 1
Garam-Masala 0,5
Salz etwas

Zubereitung

Dal vorbereiten

1.Dal in ein feines Sieb geben und unter fließend kaltem Wasser waschen. Dabei mit den Fingern im Sieb rühren. (Je älter der Dal, desto mehr Schaum...der wird sich dann wohl auch nicht ganz wegwaschen lassen.) Auf einen Teil Dal kommen 3-4 Teile Wasser. (Je nach Dalart/Linsenart kann die benötigte Menge variieren...ggf. später einfach einen weiteren Teil Wasser dazugeben)

Dal kochen

2.Dal und Wasser in einen Topf geben und ca. 1/3-1/4 TL Kurkuma dazugeben...das Wasser soll eine gelbliche Färbung erhalten. Inzwischen die Tomate waschen, grob würfeln und die Hälfte davon zum Dal geben. Dal bei geschlossenem Topf und kleiner-mittlerer Hitze kochen. Sobald sich der Dal problemlos am Topfrand mit einem Löffel zerdrücken lässt, ist er fertig.

Zwiebel-Mix

3.Parallel zum Dal den Zwiebel-Mix zubereiten: Zwiebel grob würfeln und in eine erhitze Pfanne mit 0,5 EL Ghee zum Braten geben und bei mittlerer Hitze anbraten. Senfkörner, Curry-Blätter, Garam-Masala und die Chilischote hinzugeben. Die Zwiebeln sollen einen gut gerösteten Eindruck machen bzw. leicht bräunlich aussehen...dazu evtl. die Hitze hochdrehen. Sobald der Zwiebelmix die gewünschte Farbe hat, den anderen Teil Tomaten hinzufügen und kurz mitbraten.

Dal anrichten

4.Den Zwiebelmix zum Dal in den Topf geben, unterrühren und mit Salz abschmecken. Ca. 1 EL Ghee über den Dal träufeln, kurz ziehen lassen und vor dem Servieren umrühren. Guten Appetit! Dazu schmeckte Chapati.

Variationen & Bemerkungen

5.Auf eine genaue Mengenangabe für den Dal wurde verzichtet, da die Grammmenge je nach gewählter Hülsenfrüchtenart variiert. Allerdings kann man sich an der zu kochenden Menge Reis für 2 Personen orientieren...Dal sättigt aber sehr viel stärker, weshalb ich ca. 1/3 weniger verwenden würde. Der Dal kann je nach Belieben mit feuchter oder verhältnismäßig trockener Konsistenz serviert werden, dazu die Wassermenge anpassen oder einfach ohne Deckel am Ende kochen. Statt Ghee zum Braten kann auch Öl (kein Olivenöl) verwendet werden...für Gäste lohnt sich definitiv die Variante mit Ghee! Zerdrückt man die getrocknete Chilischote wird es knackig scharf und ich muss dann immer mit Jogurt "löschen" bzw. das Gericht auf meinem Teller verfeinern. Lässt man die getrocknete Chilischote jedoch im Ganzen, bekommt man eine angenehme Schärfe. Hat man die Möglichkeit auf frische Curryblätter und eine frische grüne Chilischote zurückzugreifen, dann sollte man dies tun. Besonders lecker ist es auch, wenn man frischen, gehackten Koriander über den Dal streut.

Auch lecker

Kommentare zu „Grundrezept für Indischen Dal (mit roten Linsen)“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Grundrezept für Indischen Dal (mit roten Linsen)“