Weiße-Bohnen-Cassoulet (mit veganer Variante)

leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Bohnen weiß frisch 250 g
Olivenöl extra vergine 3 EL
Knoblauchzehe 1
Zwiebel 1
Möhre 1
Sellerieknolle 200 g
Lauch 100 g
Paprikapulver edelsüß 1 TL
Tomaten stückig 425 g
Zucker 1 TL (gestrichen)
Weißwein trocken 200 ml
Lorbeerblatt 1
Gemüsebrühe 400 ml
Salz und Pfeffer etwas
bis hierher war's vegan ;-)
Schwein Bauch (mf) gepökelt geräuchert 300 g
für die Garnierung
Crème fraîche 5 EL
Petersilie gehackt etwas

Zubereitung

1.Die getrockneten Bohnen über Nacht, lieber 24 Stunden, in kaltem Wasser einweichen lassen. In ein Sieb schütten, gründlich waschen und abtropfen lassen.

2.Die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch hacken. Möhre, Sellerie und Lauch nach dem Putzen in kleine Würfel schneiden. Vom Bauchfleisch die Schwarte und Knorpel abschneiden. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. In einem ausreichend großen Topf in Olivenöl die Zwiebelstückchen und den gehackten Knoblauch anschwitzen. Das gewürfelte Gemüse dazugeben. Weitere 3-4 Minuten dünsten lassen. Dann das gewürfelte Fleisch, die Schwarte und die eingeweichten Bohnen dazugeben, mit Paprikapulver würzen. Die Tomaten aus der Dose und das Lorbeerblatt zufügen, mit Gemüsebrühe und Weißwein auffüllen. Mit einer Prise Zucker der Säure der Tomaten die Spitze nehmen. Alles etwa 50-60 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. Die Bohnen sollen dann weich sein. Wer es schneller mag, kann einen TL Natronpulver zufügen. Nachdem die Bohnen gar sind, das Lorbeerblatt und die Schwarte entfernen, das Cassoulet mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3.Mit einem Klecks Crème fraîche und etwas gehackter Petersilie garnieren.

Variante: vegan

4.Das Bauchfleisch und die Crème fraîche einfach weglassen. Hat nach Aussage einer Veganerin sehr gut geschmeckt. :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Weiße-Bohnen-Cassoulet (mit veganer Variante)“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Weiße-Bohnen-Cassoulet (mit veganer Variante)“