Phó Bó oder Hanoisuppe

1 Tag leicht
( 6 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Suppenfleisch Rind 500 g
Rindfleischknochen 500 g
Stangensellerie 100 g
Karotte 100 g
Blattpetersilie mit Wurzeln 100 g
Sternanis 6 St.
Birdeyes * 6 St.
Zimtstangen, Achtung ! Nur Kaneel, kein Cassia ! ** 2 St.
Zwiebeln 2 St.
Zitronengrasstangen 2 St.
Oystersauce 2 EL
Wasser 2 L
Ingwer frisch, Daumengröße 1 St.
Galgant frisch, Daumengröße 1 St.
Koriander frisch, geschnitten 1 Bnd.
Knoblauch frisch, ganze Knolle 1 St.
Muskatnuss frisch gerieben 0,25 St.
Teil 2 (verzehrfertig machen):
Bei- und Einlagen bei Tisch: etwas
Rinderfilet 200 g
Reisnudeln oder Mungbohnennudeln 200 g
Zwiebeln, vitnamesisch eingelegte 200 g
Mungobohnensprossen frisch 200 g
Nuoc Mam, vitn. Fischsauce oder Oystersauce 100 ml
Sriracha* 100 ml
Lauchzwiebel frisch 2 St.
Limette frisch, besser Kaffir 1 St.
Koriander frisch 0,5 Bnd.
Minze frisch 0,5 Bnd
Thai Horapa *** 0,5 Bnd.

Zubereitung

1.Die Gemüse putzen, in feine Scheiben schneiden. Die Knochen wie für Fond anrösten. Alles von Teil 1 in einen Topf geben und mit 2 L Wasser auffüllen, so das alles bedeckt ist. Einmal zum Sprudeln bringen, dann ganz herunterschalten. Es soll nur sanft ziehen. Auf keinen Fall den Schaum entfernen! Das ist allgemein ein Kardinalfehler! Der klärt nachher die Brühe! Das ganze mindestens 4 Stunden köcheln. (ich mache das über Nacht mit 80°C im Backofen)

2.Die Einlagen des Teils 2 bereiten, Nudeln kochen, in Schüsselchen füllen. Entscheidend ist das Filet. Es muss zwingend im Hauchschnitt aufgeschnitten werden. Am besten angefroren auf der Aufschnittmaschine (am Vortag?)

3.Die Brühe in einen anderen Topf durch ein Sieb geben und wieder Aufkochen bis es richtig heiß ist und sprudelt. Nun den Tisch eindecken, einen Unterstetzer für den Topf. Alles andere darum herum und sofort geniessen. Wichtig sind die hohen Temperaturen, da das Rind darin blizartig gegart werden muss. Jeder bedient sich dabei von den Zutaten, je nach Vorlieben.

4.Tipps am Rande bemerkt :-): * ) Birdeyes = Vogelaugenchili = Thaichili, sind sehr scharf ! ** ) Cassia ist der unechte Zimt (aus China) und enthält ein Gift ! *** ) Thailändisches Basilikum, da es völlig anders schmeckt sollte es sein, wers nicht bekommt nimmt das Italienische. Serviertopf: bei größerer Menge aufteilen und im Fonduetopf servieren. Es lohnt den Aufwand, diese Suppe ist unvergleichlich, wirklich. Rezept von mreinem Freund Liu Tan/Vietnam :-)

Auch lecker

Kommentare zu „Phó Bó oder Hanoisuppe“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Phó Bó oder Hanoisuppe“