Hühnchen-Couscous t´faya

Rezept: Hühnchen-Couscous t´faya
Marokkanische Küche mit Geflügel
5
Marokkanische Küche mit Geflügel
15:00
2
789
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
250 g
Kichererbsen
250 g
Rosinen
1 kg
Zwiebeln
250 g
Tomaten
1
Poularde [etwa 1,5 kg]
200 ml
Rapsöl
frisch geriebene Muskatnuss
1 TL
gemahlener Ingwer
0,1 g
Safranfäden [1 Tütchen]
250 g
Zucker
100 g
Butter
0,25 TL
Zimt
0,5 Tütchen
Gummiarabikum
1 kg
grober Weizengrieß
50 g
gesalzene Butter
1 TL
Salz
0,5 TL
weißer Pfeffer
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
05.03.2011
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
900 (215)
Eiweiß
1,7 g
Kohlenhydrate
22,9 g
Fett
12,7 g
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Hühnchen-Couscous t´faya

ZUBEREITUNG
Hühnchen-Couscous t´faya

Vorwort
Zubereitung:
1
Hühnchen-Couscous t´faya ist eines der köstlichsten süß-sauren Gerichte überhaupt. Zartes, in Safranbutter gegartes Hühnchenfleisch wird mit Couscous und einem mit Zimt aromatisierten Rosinen-Zwiebel-Confit serviert.
2
Couscous ist in Marokko ein traditionelles Freitagsessen und wird in unzähligen Varianten zubereitet. Der Grieß stammt normalerweise von Hartweizen, gelegentlich auch von Gerste oder Mais. Am bekanntesten ist Lamm-Couscous mit sieben Gemüsesorten, aber auch Hühnchen mit Oliven oder Pflaumen ist sehr beliebt. Etwas spezieller, aber nicht weniger köstlich: Couscous mit Fisch, mit frischen Feigen oder sogar als Nachtisch mit Puderzucker und Zimt.
3
Hühnchengerichte werden in Marokko sehr gerne gegessen. Die Stadt Fès ist bekannt für ihr Hühnchen "m´quali", geschmorte Stubenküken mit Oliven und eingelegten Zitronen. Häufig wird das Fleisch auch in Teigtaschen oder für Spieße verwendet. Ganze Vögel verfeinert man mit einer Füllung aus Reis und Rosinen.
4
Ein Couscoussier ist ein großer Topf mit Dämpfeinsatz, in dessen unterem Bereich Fleisch und Gemüse geschmort werden, während ober den Grieß gedämpft wird.
5
1. Am Vorabend Kichererbsen und Rosinen getrennt in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Kichererbsen 30 Minuten gar kochen und die Haut ablösen. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Tomaten sehr fein würfeln.
6
2. Die Poularde entlang des Brustbeins halbieren. Die Hälften wiederum in 3 Teile zerlegen.
7
3. Poulardenteile mit einer in Ringe geschnittenen Zwiebel, Tomaten, Öl, Muskatnuss, Ingwer und Safran in den Couscoussier geben und mit 1 Liter Wasser übergießen. Bei geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen.
8
4. In einem anderen Topf die restlichen Zwiebelringe mit einem halben Glas Wasser 5 Minuten bei kleiner Hitze dünsten.
9
5. Zucker, ungesalzene Butter, Zimt, Muskatnuss und Gummiarabikum untermischen und 15 - 20 Minuten bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren garen, bis die Mischung leicht karamellisiert.
10
6. Grieß auf großem Teller mit 350 ml Wasser und Salzbutter durchkneten. In den Einsatz geben, 20 Minuten dämpfen. Prozedur 2 mal wiederholen. Fertigen Grieß auf einer Platte anrichten. Poularde und Zwiebelgemüse daraufgeben. Mit Kichererbsen bestreuen. Gleich servieren. Dazu passt frisches Baguette. Guten Apetit.

KOMMENTARE
Hühnchen-Couscous t´faya

Benutzerbild von Miba
   Miba
Auch ich nehm das mit in mein KB :-)) lg Michaela
Benutzerbild von sabiangi
   sabiangi
werde es mal in mein KB mit nehmen.......5*****LG Heiko

Um das Rezept "Hühnchen-Couscous t´faya" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung