Steinpilze trocknen ...

leicht
( 27 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Steinpilze - frisch aus dem Wald 1 Korb voll
Backofen-Roste oder Kuchenroste etwas
Küchentücher frische

Zubereitung

1.Die Pilze nicht waschen (das ist sehr wichtig)! Sie werden mit einem Pinsel oder mit einem feuchten Tuch gereinigt, dann in gleichmäßig dicke Scheiben geschnitten (ich mach das mit einem metallenen Eierschneider - da werden alle Scheiben gleich).

2.Kuchen- und Backofen-Roste mit Küchentüchern belegen und die Pilzscheiben nebeneinander auflegen. Die Roste auf den Speicher oder in den Heizungskeller stellen. Nach einem Tag die Pilze einzeln wenden (sie sind jetzt schon viel kleiner zusammengetrocknet).

3.An den beiden nächsten Tagen die Pilze erneut wenden. Dann sollten sie knacke-trocken sein. Wenn nötig, noch einen weiteren Tag liegen lassen (ist aber meistens nicht nötig). Nun werden die Pilze in Schraubdeckel-Gläser gefüllt und fest verschlossen.

4.So getrocknet, halten sich Pilze viele, viele Jahre und man hat jederzeit eine Kostbarkeit parat zum Verfeinern für ein Süppchen, einen Braten oder ein feines Sößchen. 10 g getrocknete Steinpilze sind etwa gleichviel wie 100 g frische Pilze.

5.Wichtig: zum Trocknen nur kleine feste Pilze verwenden. Größere Exemplare sollten gleich frisch verarbeitet werden - denn die haben schon zu viel Feuchtigtkeit, trocknen zu langsam oder gar nicht und werden auch beim Trocknen dunkel.

6.Von allerbester Qualität sind getrocknete Steinpilze, wenn sie eine hellbeige Farbe haben und "rappeltrocken" (und nicht pelzig) sind.

7.Zur Weiterverarbeitung genügt es, die Pilze etwa 20 Minuten in lauwarmem Wasser quellen zu lassen. Die Einweich-Brühe bekommt auch ein tolles Aroma und kann mitverwendet werden.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Steinpilze trocknen ...“

Rezept bewerten:
4,96 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Steinpilze trocknen ...“