Hefeteig

Brotteig und andere

Brotteig und andere

1
1615
4
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Auch wenn in vielen Rezepten steht, dass man zuerst einen Vorteig herstellen soll, mache ich das nie. Ich löse zuerst die frische Hefe in lauwarmen Wasser oder Milch (lieber etwas kälter als zu warm) auf und vermenge dann alle Zutaten (außer Zusätze wie Nüsse, Samen, Kerne usw.) gründlich miteinander. Dafür nehme ich meine Küchenmaschine. Bei Trockenhefe (benutze ich nur im Notfall) entfällt das vorherige Anrühren.
Anschließend die Schüssel mit dem Teig gut abdecken und an einen warmen Ort stellen. Gut eignet sich die Heizung, im Sommer stelle ich den Teig in den Backofen bei ca. 30°C. Bei trockenen Teigen ist es ratsam diese vor dem Abdecken ganz leicht mit etwas Wasser (z.B. mit einer Blumenspitze) zu besprühen. Der Teig sollte genug Zeit zum Gehen haben, also ca. 1 Stunde, bei schweren Teigen auch länger.
Wenn sich der Teig sichtbar vergrößert hat diesen nochmals durchkneten. Dann eventuelle zusätzliche Zutaten dazugeben und gründlich vermengen, damit diese auch überall im Teig vorhanden sind.
Brot muss danach in eine Form gegeben werden oder zu einem Laib geformt auf ein Backblech. Dieses schiebt man am besten dann in den max. 30°C warmen Backofen, den man vorher von allen Seiten mit Wasser besprüht wurde. Die hohe Luftfeuchtigkeit hilft dem Teig gut aufzugehen.
Man muss den Backofen nicht unbedingt vorheizen. Das spart auch Energie.
Hefeteig - Tip
Brot auf einem Holzbrett oder einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nicht auf Plastik, Glas, Marmor, da dieses die Feuchtigkeit nicht aufnimmt und somit das Brot unten nass ist; ab und zu mal drehen hilft auch gegen zuviel Feuchtigkeit.
KOMMENTARE
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
grundsätzlich stimme ich Dir zu. Man braucht nicht unbedingt einen Vorteig herstellen. Um aber bei frischer Hefe auf Nummer sicher zu gehen, bereite ich immer einen Vorteig zu. Damit kann man testen, ob die Hefe wirklich frisch ist. Geht sie nämlich nicht schön sämig und schaumig auf, hat sie bereits Schaden genommen. Sie macht kein Brot oder Kuchen mehr locker. Das erkennt man aber erst, wenn das Endergbnis abgekühlt ist. !!! Der Teig ist fest !!! Nicht wirklich ein Genuß und die verbackenen Zutaten für die Katz. Da geht man mit Trockenhefe auf Nr. sicher ... allerdings ist das auch wieder eine Geschmackssache. Mit frischer Hefe schmeckt einfach besser (jedenfalls mir) :-))) LG Geli

Um den Tipp "Hefeteig" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.