Rühreier kalorienarm und sauber in der Mikrowelle zubereitet - Tip

Rühreier kalorienarm und sauber in der Mikrowelle zubereitet

Gewürzte rohe Eier werden in der Mikrowelle zu Rühreiern

Gewürzte rohe Eier werden in der Mikrowelle zu Rühreiern

6
64017
12
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Wenn Sie Ihr Rührei in der Mikrowelle statt in der Pfanne zubereiten, spart Ihnen dies nicht nur Arbeit, sondern vor allem auch Kalorien. Während Sie zum Braten in der Pfanne Fett benötigen, können Sie die Rühreier in der Mikrowelle in speziellem Mikrowellengeschirr fettfrei braten. Das Mikrowellengeschirr hat gegenüber einer normalen Auflaufform den Vorteil, dass es einen passenden Deckel dazu gibt. Dadurch bleibt die Mikrowelle sauber und durch die Luftschlitze im Deckel kann überschüssige Luft verdampfen. Bevor es jedoch soweit ist, benötigen Sie erst ein paar Eier. Diese schlagen Sie auf und verquirlen sie mit einer Gabel. Ganz nach Belieben können Sie ihre Rühreier nun mit Salz und Pfeffer, frischen Kräutern, etwas Reibekäse und/oder Milch verrühren.

Die fertige Mischung füllen Sie dann in die Mikrowellenschüssel und verschließen diese mit dem passenden Deckel. Achten Sie vor dem Einschalten der Mikrowelle darauf, dass die Lüftungslöcher im Deckel geöffnet sind. Welche Wattzahl Sie nun einstellen müssen, hängt von Ihrer Mikrowelle ab. In der Regel sind es etwa 600 Watt. Bis das Rührei aus der Mikrowelle fertig ist, dauert es gerade einmal zwei bis drei Minuten. Während dieser Zeit wird das Rührei aufgehen. Sobald Sie die Schüssel aber herausnehmen, fällt es wieder in sich zusammen. Rührei aus der Mikrowelle ist angenehm locker in der Konsistenz und perfekt geeignet, wenn Sie wenig Zeit in die Zubereitung investieren möchten. Sofern Sie kein passendes Geschirr haben, können Sie ihr Rührei natürlich auch in einer mikrowellengeeigneten Tasse oder einer Schüssel zubereiten. Beides sollten Sie in der Mikrowelle jedoch beispielsweise mit einem Küchenpapier abdecken.
KOMMENTARE
Benutzerbild von Forelle1962
   Forelle1962
In der Mikrowelle sollte man überhaupt keine Lebensmittel zubereiten,denn das hat anschließend nichts mehr mit Nahrung zu tun, das Zeug ist für die Tonne. In einer Mikrowelle werden die Nährstoffe völlig zerstöhrt und dazu gibt es tausende Studien, nur die Industrie bestreitet dieses immer noch und das ist auch nicht verwunderlich....sonst würde diese sinnlose,ja gesundheitsschädigende Technik ja keiner mehr kaufen.
Benutzerbild von Urlaubsoma
   Urlaubsoma
Ein toller Tipp.den ich gerne an nehme.LG.Bärbel
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
ach nee, ein Rührei aus der Mikro schmeckt einfach brrrrr. Habt ihr das denn schon einmal probiert? Ist kein Vergleich zu Rührei aus der Pfanne. Auch wenn`s zusätzliche Kalorien sind, Fett ist und bleibt nun mal ein Geschmacksträger ... auch für`s Rührei. Und wie Mimi schon ganz richtig sagt...immer schön vom Rand in die Mitte schieben bis es stockt. DANN hat man ein tolles Rührei(Scheibeei). Ich nutze meine Mikro wirklich viel, aber für Rührei käme ich nie auf die Idee. Sorry, aber das ist meine Meinung.LG Geli
Benutzerbild von simantov
   simantov
sogern ich die redaktion auch schätze - im flugzeug gibt´s für mikrowellengerichte eine brechtüte. ist jedenfalls bei EL AL standart!
Benutzerbild von mimi
   mimi
Der Name "Rührei" ... das Rühren bezieht sich lediglich darauf, daß das ganze Ei verrührt wird - es wird also nicht im Ganzen wie beim Spiegel-Ei gebraten. Was dann in die Pfanne kommt, müßte eigentlich "Schieb-Ei" heißen, denn jetzt soll die Masse nicht mehr gerührt, sondern mit einem Holzlöffel vom Rand zur Mitte hin "geschoben" werden; nur so bleibt es schön zart und saftig! So habe ich das jedenfalls gelernt.
Benutzerbild von sternschnuppe23
   sternschnuppe23
so ähnlich mache ich meinen eierstich,als einlage in eine suppe.die ganze masse wird doch fest,und hat doch nichts mit "rührei zutun".rührei kommt doch vom rühren.lg

Um den Tipp "Rühreier kalorienarm und sauber in der Mikrowelle zubereitet" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.