Darmträgheit und Verstopfung ohne Abführmittel bekämpfen - Tip

Darmträgheit und Verstopfung ohne Abführmittel bekämpfen

Was hilft gegen Darmträgheit, wenn man auf Abführmittel verzichten möchte und was sind mögliche Ursachen?

Was hilft gegen Darmträgheit, wenn man auf Abführmittel verzichten möchte und was sind mögliche Ursachen?

0
417
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
Antwort auf eine Frage von mariposa am 06.08.08 im kochbar-Forum


Liebe mariposa,

Darmträgheit und Verstopfung können viele Ursachen haben. Unter anderem gehören falsche Ernährung, Stress und Bewegungsmangel dazu.

Ihre Freundin hat schon einige Ernährungsmaßnahmen ausprobiert. Viel trinken ist auf jeden Fall wichtig, das sollte Ihre Freundin auch weiterhin einhalten. Wichtig ist auch, dass Ihre Freundin sich ballaststoffreich mit viel Obst und Gemüse ernährt. Ballaststoffe, oder auch Nahrungsfasern genannt, sind Bestandteile von Zellwänden in pflanzlichen Lebensmitteln. Besonders wirksam gegen Verstopfung sind Fasern aus echten Vollkornprodukten wie Vollkornbrot, Naturreis und Vollkornnudeln. Diese können Wasser im Darm füllen und bewirken so eine bessere Darmfüllung, was die Darmtätigkeit anregt. Da Ballaststoffe Wasser binden, ist es sehr wichtig, ausreichend zu trinken. Mindestens 2 Liter am Tag sollen es sein. Bei der Wahl der Brotsorte sollte Ihre Freundin darauf achten, echte Vollkornprodukte zu kaufen. Körnerbrötchen und Mehrkornbrot sind nicht zwangsweise Vollkornbrote.

Aber nicht nur was und wie viel wir essen, hat einen Einfluss auf unsere Verdauung, sondern auch wie wir essen. Ihre Freundin soll sich Zeit nehmen zum essen, die Speisen appetitlich anrichten und jeden Bissen gründlich kauen. Bewegung ist für eine gute Darmtätigkeit genauso wichtig wie richtige Ernährung. Dabei ist es zunächst unwichtig, welche Sportart Ihre Freundin wählt. Jede Form der Bewegung aktiviert den Stoffwechsel und regt die Tätigkeit des Darms an.Wenn diese Maßnahmen weder Erwarten Ihrer Freundin nicht helfen, sollte sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann untersuchen, ob eine akute oder chronische Störung vorliegt und/oder ob die Verstopfung Folge einer organischen Erkrankung ist.

Ich wünsche Ihrer Freundin alles Gute und viel Erfolg bei der Bekämpfung dieser unangenehmen Symptome.

Herzliche Grüße,

Ihre Anja Corvin
KOMMENTARE

Um den Tipp "Darmträgheit und Verstopfung ohne Abführmittel bekämpfen" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche