Das ganze Jahr über Spargelgenuss - Tip

Das ganze Jahr über Spargelgenuss

Spargel einfrieren

Spargel einfrieren

1
4833
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Natürlich geht nichts über frisch gestochenen Spargel aus der Region. Doch glücklicherweise eignet sich das edle Gemüse hervorragend zum Einfrieren, sodass Sie auch nach dem offiziellen Ende der Spargelsaison am 24. Juni leckeren Spargel aus der Heimat genießen können.
Spargel einfrieren – so einfach geht's
Zum Einfrieren eignen sich dünne und dicke Stangen gleichermaßen. Um den Spargel für den Gefrierschrank vorzubereiten, schälen Sie gründlich die Spargelstangen und schneiden das holzige Ende ab. Es ist wichtig, dass Sie den Spargel vor dem Einfrieren schälen, da er sich nach dem Auftauen aufgrund der veränderten Konsistenz nicht mehr schälen ließe. Möchten Sie später Spargelragout oder Salat machen, schneiden Sie den Spargel in kleine Stücke, ansonsten belassen Sie die Stangen im Ganzen. Nun verpacken Sie den Spargel möglichst luftdicht in Gefrierbeuteln und verstauen ihn im Gefrierschrank. Dort hält er sich bis zum Beginn der nächsten Spargelsaison.
Vom Froster auf den Tisch
Möchten Sie Ihren eingefrorenen Spargel zubereiten, ist dies ganz problemlos möglich. Holen Sie die gewünschte Menge Spargel aus der Gefriertruhe und verwenden Sie ihn wie frischen Spargel. Für die klassische Zubereitung geben Sie die noch gefrorenen Stangen mit Salz, etwas Zucker, ein paar Spritzern Zitronensaft und etwa einem Teelöffel Butter in so viel kochendes Wasser, dass der Spargel gerade bedeckt ist. Nun garen Sie ihn bis zur gewünschten Bissfestigkeit weiter. Auch bei der Umsetzung Ihrer anderen Spargelrezepte – wie Suppen oder Salaten – müssen Sie lediglich beachten, dass der gefrorene Spargel etwas stärker wässern könnte.
KOMMENTARE
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
vielleicht darf ich dazu noch ein paar erklärende Worte sagen. Spargel sollte ~ in jedem Fall ~ gekocht werden, wenn er aus dem TK kommt. Es macht keinen Unterschied, für welches Gericht er weiter verwendet wird. Läßt man ihn einfach "nur" auftauen, bekommt er eine "gummiartige" Konsistenz. Ich glaube nicht, das ich das in z.B. meinem Salat möchte. Friert man ihn (mit Backpapier als Trennmittel) einzeln ein, kann man die Spargelstangen in gefrorenem Zustand in mundgerechte Stücke brechen z.B, als Suppeneinlage. Den übrigen Ausführungen stimme ich (aus eigener Erfahrung) mit Überzeugung zu. LG Geli

Um den Tipp "Das ganze Jahr über Spargelgenuss" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche