Türkische Dips

1 Std 20 Min leicht
( 2 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Cacık (türkisches Tzatziki):
Joghurt 10% Fett 250 g
Gurke 1 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Salz 0,5 TL
Pfeffer 1 Prise
Petersilie fein geschnitten 1 TL
Nane MInze getrocknet 1 TL
Milch etwas
Olivenöl etwas
Pul Biber etwas
Acılı ezme (scharfe Gewürzpaste):
Tomaten 2 Stk.
Spitzpaprika rot 2 Stk.
Spitzpaprika grün 1 Stk.
Zwiebel rot 1 Stk.
Frühlingszwiebel 1 Stk.
Chilischoten klein 3 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Kreuzkümmel 0,5 TL
Petersilie glatt frisch 1 Bund
Olivenöl 2 EL
Zitronensaft 1 Spritzer
Granatapfelsirup 1 Spritzer
Chiliflocken 1 TL
Paprikamark etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Havuçlu Yoğurt (Karotten-Joghurt-Creme):
Joghurt 10% Fett 300 g
Karotten 4 Stk.
Knoblauchzehen 2 Stk.
Dill 0,5 Bund
Olivenöl 3 EL
Salz etwas
Pfeffer etwas
Walnüsse 1 EL
Minze 0,5 Bund
Fava Tarifi (Linsenpüree):
Linsen rot 100 g
Wasser 300 ml
Zwiebel 1 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Lorbeerblatt 1 Stk.
Paprikamark 1 TL
Kreuzkümmel 1 TL
Olivenöl 2 EL
Salz etwas
Pfeffer etwas
Haselnüsse 40 g
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
359 (86)
Eiweiß
5,0 g
Kohlenhydrate
7,8 g
Fett
3,7 g

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std
Garzeit:
20 Min
Gesamtzeit:
1 Std 20 Min

1.Türkische Dips können nicht nur das Meze-Büffet bereichern – die vielfältigen Gewürzpasten, Joghurtdips und Cremes aus Hülsenfrüchten wie Linsen oder Kichererebsen können auch viele Gerichte begleiten und aufpeppen. Dabei sind sie unkompliziert herzustellen und halten sich lange.

Und so werden sie gemacht:

Cacık (türkisches Tzatziki):

2.Die Gurke säubern und fein hacken oder -raspeln. In eine Schüssel geben und salzen.

3.Die Knoblauchzehe hacken und mit Salz zu einem Brei zerdrücken.

4.Joghurt zur Gurke geben, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Petersilie und Minze dazugeben. Mit etwas Milch verdünnen, wenn das Cacık zu fest ist.

5.Mit etwas Olivenöl und einer Prise Bul Biber garnieren.

6.Der Joghurtdip ist für etwa drei Tage im Kühlschrank haltbar, schmeckt gut durchgezogen nach einem Tag aber am besten.

Acılı ezme (scharfe Gewürzpaste):

7.Tomaten, Paprika und Chili sehr fein hacken oder in einen Mixer geben.

8.Tipp 1: Wenn die entstehende Masse sehr wässrig ist, einfach in einem feinmaschigen Sieb abtropfen lassen.

9.Tipp 2: Wenn das Gemüse sehr wenig Süße hat, kann man die Paprika vorher im Ofen backen, bis sich die Haut ablöst. So wird sie süß und leicht karamellig.

10.Zwiebel, Knoblauch, Frühlingszwiebel und Petersilie fein hacken und untermischen.

11.Olivenöl, Kreuzkümmel und Chiliflocken untermischen.

12.Wenn der Dip braun oder blass ist, mit Paprika- oder Tomatenmark färben.

13.Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Granatapfelsirup abschmecken.

14.Die scharfe Gewürzpaste hält sich im Kühlschrank problemlos drei Tage.

Havuçlu Yoğurt (Karotten-Joghurt-Creme):

15.Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Achtung: Die Walnüsse werden sehr schnell dunkel, also immer im Auge behalten und ständig rühren.

16.Karotten schälen und in Salzwasser kochen, bis sie gerade noch bissfest sind (je nach Größe ca. 10-15 Minuten). Abtropfen und abkühlen lassen.

17.Den Dill hacken, den Knoblauch ebenfalls hacken und mit etwas Salz zerdrücken.

18.Karotten, Dill und Knoblauch mit dem Joghurt vermengen. Die Hälfte des Öls einmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Rest des Öls auf den fertigen Dip geben.

19.Vor dem Servieren mit frischer Minze und den gehackten Walnüssen garnieren.

20.Der Joghurtdip hält sich einige Tage im Kühlschrank.

Fava Tarifi (Linsenpüree):

21.Linsen in einem Sieb abspülen und verlesen (manchmal sind Fremdkörper wie kleine Steinchen darin).

22.Die Linsen in einen Topf geben und mit dem Wasser und dem Lorbeerblatt zum Kochen bringen. Bei geschlossenem Deckel auf niedriger Temperatur eine Viertelstunde köcheln lassen. Gegen Ende immer wieder umrühren, damit der entstehende Brei nicht anbrennt. Am Schluss sollte die Masse weich sein. Das Lorbeerblatt entnehmen.

23.Während die Linsen köcheln, Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden und den Kreuzkümmel in einem Mörser anstoßen.

24.Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl leicht anbräunen lassen. Achtung: Die Nüsse werden sehr schnell dunkel, also ständig rühren und ein Auge darauf haben. Die Nüsse groß zerstoßen und zu den Linsen geben.

25.Die Pfanne leicht abkühlen lassen, dann etwas Öl hineingeben und Zwiebel und Knoblauch langsam etwas Farbe annehmen lassen. Den Kreuzkümmel und das Paprikamark hinzugeben. Leicht karamellisieren lassen.

26.Die Linsenmasse mit der Zwiebel-Gewürz-Mischung vermengen und ein wenig mit einem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann in eine Schale geben, etwas mit Olivenöl bedecken und in den Kühlschrank stellen.

27.Das Linsenpüree hält sich etwa 3 Tage im Kühlschrank.

Auch lecker

Kommentare zu „Türkische Dips“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Türkische Dips“