Asiatische Tapas

2 Std 30 Min schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Gyoza:
Chinakohl 200 g
Salz 1 TL
Schwein Hackfleisch frisch 300 g
Ingwer 2 cm
Knoblauchzehen 2 Stk.
Koriander 1 EL
Frühlingszwiebel 1 Stk.
Sojasauce 2 EL
Reisessig 1 EL
Sesamöl 1 EL
Sesam etwas
Mehl 300 g
Wasser heiß 175 ml
Speisestärke etwas
Crunchy Rolls:
Sushi-Reis 250 g
Wasser 560 ml
Frischkäse etwas
Reisessig 2 EL
Sake (Reiswein) 2 EL
Gurke 1 Stk.
Avocado 1 Stk.
Lachsfilet 1 Stk.
Noriblätter etwas
Tempura Mehl 150 g
Eiswasser 150 g
Pankomehl etwas
Mayonnaise asiatisch etwas
Wasabi-Mayonnaise etwas
Wasabi etwas
Rapsöl etwas
Bambusmatte etwas
Beef-Tatar:
Rinderfilet 500 g
Zitronengrasstange 1 Stk.
Kroepoek, roh etwas
Koriander etwas
Minze etwas
Kaffir-Limettenblätter 2 Stk.
Erdnüsse gehackt 2 EL
Parmesan 1 Stk.
Ingwer 30 g
Fischsauce 1 EL
Misopaste 1 TL
Olivenöl 20 ml
Sesamöl 20 ml
Salz etwas
Pfeffer etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
2 Std
Garzeit:
30 Min
Ruhezeit:
1 Std
Gesamtzeit:
3 Std 30 Min

Gyoza:

1.Den Chinakohl in der Küchenmaschine zerkleinern und mit dem Salz vermengen. 5 Minuten stehen lassen. In einem Sieb ausdrücken. Ingwer in kleine Stücke schneiden, Frühlingszwiebel in Ringe, Koriander klein schneiden. Alle Zutaten mit dem Hack in einer Schüssel vermengen und mit Sojasauce, Reisessig und Sesamöl vermengen.

2.Nun aus dem Mehl, einer Prise Salz und dem heißen Wasser einen Teig herstellen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Etwas Speisestärke auf den Tisch geben und den Teig 2 mm dick ausrollen. Kreise mit dem Durchmesser 10 cm ausstechen.

3.Jeweils 1 TL Hackgemisch auf die Teigkreise geben, anschließend die Kreise zusammenklappen. In Wellenform festdrücken. Nun die Gyoza dämpfen: Etwas Erdnussöl in der Pfanne erhitzen, Gyoza hineinsetzen. Mit 50 ml Wasser aufgießen. Die Pfanne mit einem Deckel abdecken. 8 Minuten dämpfen. Danach den Deckel abnehmen und die Gyoza ein paar Minuten anrösten. Mit angeröstetem Sesam, Frühlingszwiebelringen und Sojasauce servieren.

Crunchy Rolls (frittierte Sushirollen):

4.Den Sushi-Reis mit kaltem Wasser in einem Sieb waschen, bis das Wasser klar ist. Mit 560 ml Wasser zum Kochen bringen. 2 Minuten kochen lassen, 15 Minuten auf kleiner Flamme quellen lassen. Reis sollte nicht mehr kochen. Nach den 15 Minuten den Deckel auf den Topf legen und weitere 15 Minuten quellen lassen. Reis mit Sake und Reisessig vermengen.

5.Gurke und Avocado schälen, jeweils in 5 x 5 x 10 cm Streifen schneiden. Das Lachsfilet in ca. 1 x 1 x 10 cm große Stücke schneiden.

6.Nun die Noriblätter mit ca. 1 EL Reis bestreichen. Ein weiteres, etwas kleineres Noriblatt drauflegen, dieses mit Frischkäse bestreichen. Quer nun mit Lachs, Avocado und der Gurke belegen. Klein geschnittene Frühlingszwiebel darüber streuen. Nun mit Hilfe der Sushimatte Sushi rollen.

7.Tempuramehl mit Eiswasser vermengen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Die Sushirollen in die Masse geben, herausnehmen und in Pankomehl panieren. Öl im Topf oder Fritteuse erhitzen und die Sushirollen ca. 1-2 Minuten frittieren (Lachs sollte noch roh sein) Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. In Scheiben schneiden und zusammen mit asiatischer Mayonnaise, Wasabi-Mayonnaise und Wasabi servieren. Die Suhsi sind innen klebrig, außen schön knusprig!

Beef-Tatar:

8.Rindfleisch von Sehnen und Fett befreien und in feine Scheiben (ca. 5 mm) schneiden. 5 bis 6 Scheiben auf einem Stapel übereinander gelegt im Tiefkühlfach etwas anfrieren, damit sie sich leichter in feine Würfel (Tatarstruktur) schneiden lassen.

9.Vom Zitronengras nur das dicke, weichere Ende sehr fein hacken. Koriander und Minze fein schneiden. Etwas von den Kräutern zum Ausgarnieren aufbewahren. Kaffirl-Lmettenblätter sehr fein schneiden. Die Erdnüsse ebenfalls klein hacken. Ingwer ganz fein würfeln.

10.Das geschnittene Tatarfleisch mit allen Zutaten vermengen. Abschmecken und etwas ziehen lassen.

11.Währenddessen das Krabbenbrot in heißem Öl frittieren – das Öl hat die richtige Temperatur, wenn die Krabbenplatten schön aufgehen. Das Tatar vor dem Anrichten nochmals abschmecken und auf Krabbenchips verteilen. Parmesan frisch darüber reiben und das Ganze mit ein paar Kräutern ausgarnieren.

Auch lecker

Kommentare zu „Asiatische Tapas“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Asiatische Tapas“