Hot Dog BBQ

45 Min leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Hot Dog
Bratwurst grob roh 4 Stk
Schnittsalat (Blatt- Pflücksalat) 1 Handvoll
Bier 200 ml
Kümmel 1 TL (gestrichen)
Senf mittelscharf 4 TL
Brötchen länglich 4 Stk.
Tomatenketchup 4 EL
Röstzwiebeln
Zwiebel groß 4 Stk.
Weizen Mehl Type 405 1 EL
Butterschmalz 3 EL
Salz etwas
Wasser 1 Tasse

Zubereitung

1.Der Hot-Dog wird in mindestens einem Dutzend Varianten angeboten. Mit Cole Slaw (Atlanta-style), mit Sauerkraut (New York- oder Milwaukee-style), mit Mayo und Tomaten (Phoenix- oder San Francisco-style). Es gibt ihn mit Senf, Ketschup oder Mayo. Es gibt ihn Süss-sauer, mit Gürkchen, Käse oder mit Speck. Erwähnen wollte ich noch den dänischen Pølser (Danish-style) - als sozusagen europäische Variante. Mein Ziel war es einen Hot-Dog zu haben, den man zum Grillfest servieren kann. In der richtigen Grösse ergibt er auch einen guten Starter.

2.Zunächst einmal die Wurst. Ein Pølser oder ein Wienerle ist nicht geeignet zum BBQ. Bei den Pølsern habe ich selten einen gefunden der gut war. Mich schreckt schon die gefärbte Kunststoffpelle. Es muss eine Bratwurst sein. Letztendlich entschied ich mich für eine grobe Bratwurst vom Metzger meines Vertrauens. In diese steche ich mit einem Zahnstocher von allen Seiten kleine Löcher.

3.Das Bier mit dem Kümmel in einen Topf geben und aufkochen. Die Würste zugeben und auf niedrigster Stufe der Kochplatte 20 min ziehen lassen (nicht kochen). Danach heraus nehmen und die Pelle an ein paar Stellen für den Grill nur leicht einritzen. Jetzt kann die Wurst liegen bis sie gebraucht bzw. bis der Grill so weit ist.

4.Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Eine Tasse Wasser in einer gusseisernen Pfanne aufkochen und die Zwiebeln hinein geben. Man kann anstatt des Wassers auch von dem Biersud, in dem die Wurst war, nehmen. Rühren und so lange kochen bis die ganze Flüssigkeit verdunstet ist. Jetzt erst 2 EL vom Butterschmalz zugeben und so lange bei niedriger Hitze braten bis die Zwiebel eine braune Farbe angenommen haben. Salzen. Nochmals 1 EL Butterschmalz dazu geben und mit 1 EL Mehl bestäuben. Unterrühren ohne das Klümpchen entstehen und jetzt die Zwiebeln im Fett unter ständigem rühren rösten. Ggf. noch etwas Fett zugeben. Wenn die Zwiebeln schön braun und kross sind aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp Fett abtropfen lassen. Warm halten.

5.Den Pflücksalat putzen. Da es an Grillfesten meist Salat gibt, kann man sich hier etwas abzweigen. Die Brötchen - idealerweise Parisettes - einschneiden, jedoch nicht ganz aufschneiden.

6.Den Grill mit einer Drei-Zonen Glut vorbereiten. Zuerst die Würste auf den Grill bei indirekter Hitze. Ein Kugelgrill ist hier von Vorteil. Die Würste mindestens 5 min wieder gut heiss werden lassen, dann auf die Glut verschieben. Stattdessen die Brötchen in die indirekte Grillposition geben.

7.Den Senf mit dem Ketschup verrühren. Die Brötchen vom Grill nehmen wenn sie kross sind. Die Würste drehen wenn sie eine schöne Grillfärbung haben.

8.Etwas von der Ketschup-Senf Mischung ins Brötchen geben und verstreichen. Salat und nochmals Senf-Ketschup hinein geben und das Würsten frisch vom Grill hinein drücken. Mit den noch warmen Röstzwiebeln bestreut servieren. Mit einem scharfen Messer halbiert ergeben sie auch einen guten Starter ins Grillvergnügen mit mehreren Gästen.

9.Wer will kann natürlich statt des Salates auch Cole Slaw nehmen oder Sauerkraut. Aber gerade Sauerkraut passt für mich irgendwie nicht zu einem sommerlichen BBQ. Sollte es trotzdem Sauerkraut sein, empfehle ich das kochen des Krautes mit dem Biersud in dem die Würste waren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hot Dog BBQ“

Rezept bewerten:
4 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hot Dog BBQ“