Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0

Rezept: Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0
Gelebte Nachhaltigkeit = Regionales, saisonales und klimaschonendes Backen aus meiner Küche
2
Gelebte Nachhaltigkeit = Regionales, saisonales und klimaschonendes Backen aus meiner Küche
09:25
5
2029
Zutaten für
6
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
370 g
Dinkel Mehl Type 630
80 g
Dinkelmehl Type 1050
150 g
Roggenmehl Type 997
7 g
Trockenhefe
1 EL
Salz
200 ml
Wasser lauwarm
120 g
Joghurt 1,5 %
180 g
Creme/Schmand 40 % Fett
100 g
Sonnenblumen-, Pinien- und Kürbiskerne gemischt
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
14.09.2019
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0

ZUBEREITUNG
Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0

Vorwort:
1
Die Zubereitung dieses Brotes ist total unkompliziert und somit auch leicht für berufstätige machbar. Es hat für die Bekömmlichkeit eine ausreichende Ruhezeit und die Teigherstellung ist in allerhöchstens 10 Min. erledigt. Wenn man den Teig morgens "schnell" zusammenknetet, so kann er beliebig lange ruhen, das heißt, egal wann man von der Arbeit kommt, so kann es dann gebacken werden. (Als Anhaltspunkt sei allerdings gesagt, dass die Ruhezeit mindestens 8 Std. betragen sollte). Also, kurze Arbeitsschritte, viel Ruhe und später überschaubare Weiterverarbeitung und Backzeit. Durch Joghurt und Schmand bekommt es eine schöne Porung und ist nicht trocken.
Zubereitung:
2
Alle Mehle, Trockenhefe und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Bei laufenden Knethaken des Handmixers (oder einer Küchenmaschine) zunächst das lauwarme Wasser einkneten. Dann sofort Joghurt und Schmand zufügen und alles so gut verkneten, bis sich dabei der Teig glatt von der Schüsselwand weg dreht. Das alles dauert zusammen etwa 8 Min. Ganz zum Schluss ca. 2 Min. die Körner einkneten, bis sie sich gleichmäßig im Teig verteilt haben. Dann die Schüssel entweder mit Alu-Folie oder einem Deckel luftdicht verschließen und bei Zimmertemperatur einfach stehen lassen.
3
Wenn die o.a. 8 Stunden Ruhezeit eingehalten wurden (länger it auch o.k.), den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz noch einmal mit den Händen durchkneten und zu einer glatten Kugel formen. Wenn ein "Gärkorb" vorhanden ist, die Teigkugel noch einmal kurz hinein geben,die Oberfläche leicht mit Mehl bestäuben, abdecken und dort noch so lange ruhen lassen, bis der Ofen seine Temperatur erreicht hat. Ohne Gärkorb die Teigkugel gleich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, Oberfläche bemehlen und kurz dort abgedeckt noch etwas ruhen lassen. Den Ofen auf 240° O/Unterhitze vorheizen. 150 ml sehr kaltes Wasser bereit halten. Wenn ein Brotbackstein vorhanden ist, diesen auf dem Backrost mit aufheizen und das Blech drunter schieben. Ohne Stein Ofen so anheizen und eine hitzebeständige Schüssel auf den Boden stellen. Das benötigt noch einmal ca. 10 Min.
4
Wenn der Ofen seine Temperatur erreicht hat das Brot (beim Brotbackstein) auf einen bemehlten Schieber stürzen, es oben über Kreuz etwa 1 cm tief einschneiden mit dem Schieber auf den Stein schieben, schnell in das Blech das Wasser gießen und sofort die Tür schließen.
5
Wenn der Teigrohling auf dem Blech geruht hat, dort über Kreuz einschneiden, das Blech in den Ofen schieben, sofort das Wasser in die Schüssel gießen und die Tür schließen. Nun bei 240° 20 Min. backen. Danach die Hitze auf 200° herunter schalten (das Wasser ist dann verdampft) und noch weitere 25 Min. backen. Das Brot ist durchgebacken, wenn es beim Klopfen gegen die Unterseite "hohl" klingt.
6
Es schmeckt noch leicht warm - nur mit etwas Butter uns Salz - mega, lässt sich so frisch aber noch etwas schwer schneiden. Das ist am nächsten Tag aber nicht mehr der Fall. Man kann es - in Viertel geschnitten - sehr gut portionsweise einfrieren und es schmeckt nach dem Auftauen wie frisch gebacken.

KOMMENTARE
Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0

Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Liebe Gudrun, das solltest du wirklich machen. Ich bin in den Genuss gekommen und durfte dieses Brot probieren. Mancher Bäcker würde vor Neid erblassen. Es sieht nicht nur klasse aus, es schmeckt auch so, auch wenn es schon einige Tage alt ist. Übrigens, liebe Barbara, nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Rezept der Woche.
Benutzerbild von Publicity
   Publicity
Herzlichen Glückwunsch zum Rezept der Woche! Ich finde das Rezept auch prima! Dabei backe ich so selten mit Roggen ... Vielleicht animiert mich das mal, es noch mal mit Roggenmehl zu versuchen. LG, Gudrun :)
Benutzerbild von dieoma146
   dieoma146
sieht lecker aus dein brot,was selbstgebackenes ist immer besser,so weiß man was alles drin ist...gl astrid
Benutzerbild von Schmetterling4
   Schmetterling4
Liebe Barbara , was mir bei mir bei deinen Bildern immer wieder auf fällt ist , die Reihenfolge ! Sie sollte eigentlich genau anders rum die Folge zeigen :-) , nicht übel nehmen . Finde dein Brot toll , irgendwann wenn es wieder kälter wird werde ich zum backen wieder anfangen . Vielen Dank sage ich derweil mit fr. Gr. Uschi
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Tja Uschi, da sieht man wieder mal, der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn mal etwas anders, wie gewohnt, funktioniert, dann ist er überfordert. Du siehst im Bild auf jeder Seite einen Pfeil. Nimm doch bei Barbaras Rezepten einfach den rechten, dann bist du wieder auf der Spur.
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
Prima liebe Barbara. Freue mich über noch einen Mitstreiter bei der Challenge. Dein Körnerbrot finde ich ausgesprochen schmackhaft. Mit Schmand und Joghurt kann es einfach nicht trocken sein. Gut finde ich auch die Erklärung für Berufstätige. Jetzt ist die Ausrede: "Keine Zeit" nicht mehr relevant. Bilder und Anleitung perfekt wie immer. GLG ~Geli~

Um das Rezept "Dinkel-Körnerbrot Kochbar-Challenge 9.0" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung