Suppen: Stracciatella

Rezept: Suppen: Stracciatella
nein, keine Eiscreme, das ist eine wärmende Suppe aus der Emilia Romagna
3
nein, keine Eiscreme, das ist eine wärmende Suppe aus der Emilia Romagna
00:10
7
132
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
1 Liter
Rinderbrühe*
4 Esslöffel
Semmelbrösel
2 Stück
Eier (L)
50 Gramm
Parmesan frisch gerieben
1 Messerspitze
Muskatnuss frisch gerieben
Petersilie
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
05.12.2018
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
1574 (376)
Eiweiß
16,6 g
Kohlenhydrate
48,9 g
Fett
12,4 g
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Suppen: Stracciatella

Mokka Espresso oriental
thunfisch-ricotta klopse
Gnocchis mit Orangen-Pekanuss-Sauce

ZUBEREITUNG
Suppen: Stracciatella

Vorwort
1
Stracciatella, bei uns meistens als Milcheis mit Schokostückchen bekannt, ist aber ebenso eine klassische italienische Einlaufsuppe aus Fleischbrühe und geschlagenem Ei, sowie regional weiteren Zutaten. Der Begriff Stracciatella kommt von stracciato - zerrissen oder zerfetzt und beschreibt den Zusand des in der Suppe enthaltenen Ei(e)s. Es gibt drei Varianten, die je nach Landstrich unterschiedliche Zutaten enthalten. Ich habe mich heute für die Suppe aus der Emilia Romagna entschieden.
2
*Die Rinderbrühe (z.B. Suppen: Rinderbrühe "De Luxe" ) zum Kochen bringen.
3
Semmelbrösel mit geriebenem Parmesankäse, Ei und Muskatnuss locker verrühren.
4
Sobald die Brühe sprudelnd kocht, die Eiermasse in die Brühe rühren. Dabei entsteht das typische Bild vom zerrissenen Ei. Die Suppe noch eine Minuten köcheln lassen und dann in vorgewärmten Tellern, mit etwas gehackter Petersilie bestreut, servieren.
5
Anmerkung: In Rom nimmt man anstelle der Semmelbrösel Hartweizengrieß. Hier muss die Suppe nach dem Einrühren der Eimasse natürlich etwas länger kochen. In den Marken setzt man der Eimischung noch etwas Mehl zu und "würzt" mit abgeriebener Zitonenschale.

KOMMENTARE
Suppen: Stracciatella

Benutzerbild von Gitto
   Gitto
Diese Suppe gab es schon in meiner Kindheit bei uns zu Hause. Das einzige, was nicht dabei war, ist der Parmesan. Der war hier wohl damals noch weniger bekannt. Bei uns wurde der Gries zuerst richtig angeröstet, dann kam die Brühe dazu und zuletzt das Ei. Einfach nur lecker. Wir nannten sie auch geröstete Griessuppe. Lecker. Mit Parmesan bestimmt noch besser. LG Gitta
Benutzerbild von flottelotte19
   flottelotte19
sieht richtig köstlich aus! LG Petra
   redif
Köstlich! Wie bei la Nonna.....
Benutzerbild von Eloisaa1
   Eloisaa1
Solche Suppen kenne ich noch von der Oma, nur der Käse war ein anderer und es gab altbackene, geröstete in Würfeln geschnittene Brötchen dazu. LG Eloisa
Benutzerbild von sTinsche
   sTinsche
Kenne die Suppe nur mit Ei und dann heißt sie bei uns "Faule Weibersuppe"! :-D Aber eine super Idee das noch mit Semmelbrösel und Parmesan zu toppen! Super! Werd ich mal aufgreifen! :-)

Um das Rezept "Suppen: Stracciatella" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung