"Soleier - à la Erika", diese Eier schmecken nicht nur zu Ostern. (Rzpt. um 1951)

Ein altes, überliefertes Familienrezept. Ich bekam es von einer sehr, sehr lieben Nachbarin.

von OSB-Cranz
"Soleier - à la Erika", diese Eier schmecken nicht nur zu Ostern. (Rzpt. um 1951) - Rezept
   FÜR 4 PERSONEN
Grundrezeptur für die "Sole" / Salzwasser :
1 Liter
Wasser
50 Gramm
Salz
Zutaten zu den Soleiern :
12 Stück
Eier
- Wasser zum abkochen der Eier
für weiße Eier
- Zwiebelschalen / nur die trockenen, braunen Schalen, nach eigenem Ermessen
1 Liter
Salzwasser / "Sole"
Vorwort :
1
Soleier standen früher, in großen Gläsern, in jeder "Dorfkneipe" auf dem Tresen und sie waren immer sehr beliebt, besonders die Männer vom "Stammtisch" griffen gern zu. In der heutigen Zeit kennt das wohl niemand mehr, eigentlich schade und wieder ist eine alte Tradition verloren gegangen.
2
Bei weißen Eiern gebe ich immer gerne die braunen, gewaschenen Zwiebelschalen ins Kochwasser (auch ein Tip meiner Nachbarin), dann sehen sie nicht so "leichenblass" aus und sie bekommen außerdem noch eine schöne Maserung, welche man nach nach dem Abpellen sieht. Aber das bleibt jedem selbst überlassen.
Zubereitung der Sole :
3
Das Wasser (Literzahl nach eigenem Bedarf) mit dem Salz (siehe Grundrezeptur) abkochen, anschl. abkühlen lassen.
Zubereitung der Eier :
4
Die Zwiebelschalen in kaltem Wasser ansetzen und etwas durchkochen lassen.
5
Die Eier "hart" kochen. 13 Minuten, d.h. die Eier in das kochende Zwiebelschalen-Wasser geben und ab diesem Zeitpunkt 13 min warten. Sie werden garantiert nicht "blau".
6
Anschl. die Eier mit einer Schaumkelle rausnehmen, die Schale leicht anschlagen, in ein Glas legen und die abgekühlte "Sole" darüber gießen.
7
Nach 3 Tagen kann man schon mal probieren. Wer die Eier salziger mag, kann sie ja noch länger (KÜHL) stehen lassen.