Krautspätzle nach Art des Hauses, braucht etwas Zeit aber es lohnt sich!

leicht
( 29 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Für die Spätzle
Mehl 500 Gramm
Salz 0,5 Teelöffel
Hühnereier frisch 6 Stück
Wasser kalt 100 ml
kann etwas mehr oder weiniger sein, kommt auch auf die Größe der Eier an etwas
Salz 2 Teelöffel
fürs Kochwasser etwas
Weinsauerkraut 1 kg
Schinkenwürfel 250 Gramm
Schinken geräuchert 250 Gramm
hier Katenrauchschinken gewürfelt. etwas
Röstzwiebeln 200 Gramm
Öl zum Anbraten etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
598 (143)
Eiweiß
6,6 g
Kohlenhydrate
17,5 g
Fett
4,9 g

Zubereitung

Für die Spätzle, mit dem Hobel hergestellt

1.Mehl und Salz in die Rührschüssel geben. Eier einschlagen. Das Ganze kräftig durchrühren und ca. 2/3 des Wassers zugeben.

2.Den Teig rühren bis sich Luftblasen gebildet haben. 10-15 Minuten ruhen lassen. (Das Mehl muss ausquellen) Nun den Teig nochmal durchschlagen, evtl. noch Wasser zugeben. Der Teig muß zähflüssig vom Löffel reissen.

3.Wasser zum Kochen bringen Salz geben. Sprudeln zum kochen bringen.

4.Den Teig in den Spätzleshobel geben. Durchhobeln. Aufkochen lassen.

5.Wenn die Spätzle oben schwimmen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in ein Nudelsieb geben. Mit kaltem Wasser abschrecken.

Das gebratenene Sauerkraut

6.Das Sauerkraut in ein Sieb geben abtropfen lassen. Mit einem Löffel gut drücken.

7.Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen. Öl zugeben und erhitzen.

8.Das Kraut in den Händen nochmal gut ausdrücken und in die Pfanne geben, -vorsicht es spritzt ziemlich. Nun das Kraut portionsweise anbraten. Das dauert, denn es soll nicht gedünstet, sondern richtig angebraten werden.

9.Hat das Kraut eine gleichmäßige braune Farbe angenommen, die beiden Sorten Schinkenwürfel (portionsweise) zugeben und kräftig mitbraten. Zum Schluß kommen (portionsweise) die Röstzwiebeln dazu, untermischen und kurz mitbraten.

10.So verfahren bis das ganze Kraut angebraten ist.

Fertigstellung

11.Rama Culiness mit Buttergeschmack in einer Pfanne erhitzen. (nur wenig) Die Spätzle zugeben und kurz in der Pfanne wenden.

12.Eine ordentliche Portion des gebratenen Sauerkrauts dazugeben untermischen und kurz anbraten. Zugabe von Salz ist nicht nötig, denn der Schinken im Kraut bringt genug Salz mit. Evtl. etwas Pfeffer aus der Mühle... wer mag.

13.Das Ganze auf einen Teller geben ...... und geniessen!

14.Guten Appetit und gutes Gelingen!

15.Dazu paßt: Ein deftiger Schweinebraten, Rostbraten, Kurzgebratenes. Oder einfach als Hauptmahlzeit geniessen.

16.Mein Mann und ich sind uns noch nicht einig was wir am Samstag unseren Gästen dazu servieren sollen. Ich Schweinebraten ...... er...... die Leberkäsepfanne. Müssen wir wohl eine Münze werfen .... lach.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Krautspätzle nach Art des Hauses, braucht etwas Zeit aber es lohnt sich!“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Krautspätzle nach Art des Hauses, braucht etwas Zeit aber es lohnt sich!“