Nasi Goreng, im 1986er Stil, ohne Sojasauce, mit Safran

mittel-schwer
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Duftreis 250 g
Wasser 500 ml
Brühe gekörnt 3 TL
Hühnerbrustfilet 450 g
Zwiebeln grob geschnitten 2
Knoblauchzehen gehackt 2
rote Paprika 1
Öl 6 EL
Riesengarnelen tiefgekühlt 250 g
Kochschinken 100 g
Eier verquirlt 2
Chilisoße (Sambal Oelek) 1 TL
Salz und Pfeffer etwas
Currypulver 1 EL
Ingwer gerieben 1 EL
Anispulver 1 TL
Korianderpulver 1 TL
Kümmel gemahlen 1 TL (gestrichen)
Muskatnuss frisch gerieben 1 Prise
Safran Pulver 1 Prise
Petersilie fein geschnitten 2 EL

Zubereitung

1.Den Reis am besten schon am Vortag in Wasser und Brühepulver 15 min. kochen. Shrimps auftauen, verlesen, Tauwasser abgießen. Hühnerbrustfilet in ca. 1 cm breite und 2 cm lange Stücke schneiden. Paprikaschote und Schinken in 1/2 cm breite und 2 cm lange Streifen schneiden.

2.Ein EL Öl in einer großen Schmorpfanne erhitzen. Zwiebeln und Paprika darin 2 min. scharf anbraten, dabei stets umrühren. Hitze reduzieren, Ingwer und Knobi kurz mitbraten. Aus der Pfanne nehmen. Die Garnelen in 1 EL Öl von beiden Seiten kurz anbraten, bis sie eine rötliche Farbe annehmen. Nicht ganz durchgaren, sie ziehen nachher im heißen Reis zu ende. Herausnehmen, zu dem gegarten Gemüse geben. Dann in einem weiteren EL Öl die Filetstreifen anbraten, bis sie rundum Farbe angenommen haben und fast gar sind. Ebenfalls herausnehmen und auch zum Gemüse geben. Weitere 2 EL Öl erhitzen. Reis reingeben. 3 min. anbraten, dabei umrühren. Den Schinken sowie Krabben, Hühnerfleisch und Gemüse samt evtl. ausgetretenem Fleischsaft unter den Reis mischen und erhitzen. 1 EL Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die verrührten Eier in die Pfanne geben, leicht salzen und stocken lassen, wenden, fertig garen. Dann das Rührei in Streifen schneiden.

3.Gewürze mit einem EL Wasser in einer Tasse verrühren. (Bei Safranfäden: heisses Waser nehmen und einige Minuten einwirken lassen). Mit dem Rührei zum Reis geben. Alles gut durchrühren und 5-10 min.ziehen lassen. Abschmecken, ggf. nachsalzen und -würzen. Petersilie abspülen, trockentupfen, feinhacken. Nach dem Anrichten über das Gericht streuen. Guten Appetit!

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Nasi Goreng, im 1986er Stil, ohne Sojasauce, mit Safran“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Nasi Goreng, im 1986er Stil, ohne Sojasauce, mit Safran“