Gratin - Kartoffel-Gemüse-Hack-Gratin

1 Std 25 Min leicht
( 72 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
rohe Kartoffeln festkochend mittlere Größe - wiegen vergessen 9 Stück
Gemüsemischung TK - Möhren, Brokkoli, Blumenkohl 400 g
Rinderhack 300 g
Zwiebel, fein gewürfelt 1 Stück
Margarine zum Form einfetten etwas
Emmentaler gerieben 200 g
Schmand 200 g
Sahne 200 g
Vanillezucker eigene Herstellung 2 Prisen
Zitronensaft - je nach Geschmack etwas
Salz - je nach Geschmack etwas
Pfeffer aus der Mühle schwarz - je nach Geschmack etwas
Chili gemahlen - je nach Geschmack etwas
Muskatnuss frisch gerieben - je nach Geschmack etwas
Paprika edelsüß - je nach Geschmack etwas
Kürbiskernöl - je nach Geschmack etwas
Crema di Balsamico - je nach Geschmack etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1189 (284)
Eiweiß
14,1 g
Kohlenhydrate
1,3 g
Fett
25,0 g

Zubereitung

1.Heute hat es bei uns geregnet und beim Kühlschrank aufräumen habe ich geriebenen Käse entdeckt, der dringend verarbeitet werden müsste, also im TK nachgesehen, Gemüsemischung gesehen und einen Rest Hackkrümelchen entdeckt und schon wusste ich, was es heute gibt ;-)

Die Vorbereitungen:

2.Die Form mit Margarine gut einfetten. Die Kartoffeln schälen, waschen und mit einem Gemüsehobel in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. So frisches Gemüse verwendet wird, diese waschen, putzen und in gewünschte Stückchen schneiden. Ich habe dieses Mal TK-Gemüse verwendet. Würde den Brokkoli kurz blanchieren und anschließend ins Eiswasser, damit die grüne Farbe erhalten bleibt. Hatte ich dieses Mal vergessen.

3.Das Hack krümelig anbraten und nach ca. 5 Minuten die gewürfelten Zwiebeln zufügen und alles zusammen weitere 5 Minuten kross anbraten und zur Seite stellen. Ich habe hier einen Rest bereits etwas vorgebratenem krümeligen Hack aus dem TK verwendet. So frisches Hack verwendet wird, würze ich es noch entsprechend und brate es anschließend krümelig an.

4.Den Schmand in einer Schüssel glattrühren, anschließend die Sahne zugeben und alles glattrühren. Nun die Sauce würzen, je nach eigenem Geschmack und zur Seite stellen.

Die Zubereitung:

5.Jetzt belege ich den Boden und den Rand der bereits gut eingefetteten Form mit Kartoffelscheiben und würze diese Lage mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat. Darauf verteile ich die Gemüsesorten, welche ich vorher in die gewünschten Stückchen geteilt hatte, bedecke diese Lage wieder mit etwas schräggestellten Kartoffelscheiben. Anschließend verteile ich die Hack-Zwiebel-Mischung auf den Kartoffelscheiben und streue ca. die Hälfte des geriebenen Käses darüber. Nun noch eine Lage Kartoffelscheiben als Decke und diese Lage mit der gewürzten Schmand-Sahnemischung bestreichen.

6.Eine passendes Stück Alufolie zuschneiden und die Form damit verschließen. In der mittleren oder zweiten Schiene von unten im Backofen mit Umluft bei ca. 180 Grad C etwa 30 Minuten mit der Alufolie garen lassen. Bei Ober-/Unterhitze sollten es ca. 200 Grad C sein.

7.Nun nehme ich den Auflauf kurz aus dem Ofen, entferne die Alufolie und streue die andere Hälfte des geriebenen Käses darüber und wieder ab mit ihm in den Backofen. Lasse den Auflauf nun die restlichen 25 Minuten ohne die Alufolie schön goldbraun überbacken.

So hab ich es mir schmecken lassen:

8.Ich habe den Auflauf mit einem Dip geschmaust, dazu noch etwas vom Kürbiskernöl auf den Teller gegeben und immer ein bisschen ins Öl getunkt. Wer mag kann auch Crema di Balsamico kurz vorm Essen je nach eigenem Geschmack darüber verteilen, schmeckt auch ganz lecker dazu, hat dann einen leicht süßlich-scharfen Touch. Ist als Beilage für drei Personen oder als alleinige Speise mit einer Sauce oder einem Dip für zwei Personen geeignet.

Hier eine Info zum Überbacken mit Käse:

9.Warum einen Hartkäse zum Überbacken nehmen: Gouda, Edamer, Tilsiter und andere Schnittkäsesorten können beim Überbacken krebserregende Stoffe freisetzen, davor warnte die Verbraucherzentrale Bayern bereits 1997! Die Übeltäter sind Natrium- und Kaliumnitrat, welche laut Käseverordnung Schnittkäsen zugesetzt werden dürfen.

10.Besser für Pizzen und Aufäufe geeignet sind Hartkäse wie z. B. Emmentaler (ohne Nitrat). Nitrat kann sich in Nitrit umwandeln und mit Eiweißstoffen zu krebserregenden Nitrosaminen verbinden. Weitere Hartkäsearten: Emmentaler, Greyerzer, Cheddar, Comté, Jurassic, Sbrinz, Bergkäse, Chester, Parmesan, Pecorino, Graviera, Kefalotiri und Grana Padano, es gibt jedoch noch viel mehr Sorten, dies ist nur ein kleiner Auszug der Sorten ...

11.In der Schweiz wird zwischen Hartkäse und Extrahartkäse unterschieden. Extrahartkäse unterscheidet sich vom Hartkäse in erster Linie durch die längere Reifezeit von mindestens 18 Monaten bis zur Konsumreife, drei Jahre bis zur Vollreife. Zu den Extrahartkäsen werden Sbrinz und Hobelkäse gezählt, manchmal auch Parmesan.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Gratin - Kartoffel-Gemüse-Hack-Gratin“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 72 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Gratin - Kartoffel-Gemüse-Hack-Gratin“