Roastbeef zum Entspannen mit Bohnen und Kroketten

5 Std 30 Min leicht
( 22 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
Roastbeef 2 kg
Butterschmalz etwas
Salz, Pfeffer aus der Mühle etwas
Butter 250 g
Café de Paris-Gewürz 2 Teelöffel
Kräuter der Saison gehackt 1 Handvoll
Bobbybohnen 1 kg
Kartoffelkroketten 2 Beutel
Bohnenkraut etwas
Butterschmalz zum Anbraten etwas
Butter zum Schwenken der Bohnen etwas
Backofenthermometer 1
Bratenthermometer 1

Zubereitung

Das Fleisch

1.Den Backofen auf 80 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Beim Aufheizen den Rost ( mittlere Schiene) und eine Fettpfanne schon mit in den Ofen geben, damit das Fleisch nachher keinen Schock bekommt. Die Temperatur mit einem Ofenthermometer unbedingt überprüfen, dieses auch während des Garens im Auge behalten und überprüfen, ob der Backofen die Temperatur konstant hält.

2.Eine konstante Temperatur von 80 Grad ist wichtig für das Gelingen des Bratens.

3.Das Roastbeef waschen und mit Haushaltstüchern trockentupfen. Nun in einer schweren Pfanne (bitte nicht beschichtet) Butterschmalz erhitzen und das Roastbeef von allen Seiten (auch von den Seiten, oben und unten) scharf anbraten, damit auch wirklich alle Poren geschlossen sind. Das dauert pro Seite ca. 5 Minuten. Zum Anbraten nehme ich immer meine gußeiserne Pfanne, da diese am besten die Hitze hält.

4.Das Fleisch rundum salzen und pfeffern, das Bratenthermometer so in das Fleisch bohren, dass das Ende des Pins ungefähr in der Mitte des Fleisches sitzt. Jetzt das Fleisch auf den Rost legen (Thermometer nach vorn *grins*) und sich 4 1/2 bis 5 Stunden zurücklehnen. Das Bratenthermometer sollte eine Kerntemperatur von knapp 65 Grad zeigen, wenn das Fleisch medium gebraten sein soll.

5.Am Anfang steigt die Temperatur recht schnell, je höher sie ist, desto langsamer geht es vorwärts.

Die Beilagen

6.Die weiche Butter in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte mit dem Café de Paris-Gwürz vermischen, die andere Hälfte mit den Kräutern und Salz vermengen. Beides entweder zu Rollen geformt in Frischhaltefolie wickeln und kaltstellen, oder durch den Spritzbeutel jagen und schöne Rosetten spritzen (das ist eher was für die Künstler ...) Auch die Rosetten kalt stellen.

7.So bei 63 Grad kann man dann die Bohnen (natürlich vorher geputzt) mit Salz und Bohnenkraut kochen, anschließend kalt abschrecken und zur Seite stellen.

8.Bei 64 Grad die Fritteuse auf 170 Grad aufheizen und die Kroketten frittieren. Die Bohnen währenddessen in einer Pfanne in Butter wieder warmschwenken und evt. noch etwas nachsalzen.

Fertigstellung des Werks

9.Jetzt kann endlich ds Fleisch aus dem Ofen, dafür braucht man eigentlich kein Werkzeug, ich mache das mit bloßen Händen. Das Fleisch mit dem Elektromesser in Scheiben schneiden. Hier muss zügig gearbeitet werde, das Fleisch kühlt sehr schnell aus. Salzen und pfeffern.

10.Dann auf einer vorgewärmten Platte (wichtig!) auf den Tisch bringen oder auf vorgewärmten Tellern mit Bohnen, Kroketten und je einer Scheibe der Café de Paris-Butter und der Kräuterbutter anrichten.

11.Es braucht am Ende keine Hektik entstehen, das Fleisch kann auch ruhig ein halbe Stunde länger im Ofen bleiben, das macht (zumindest bei meinem Backofen) grade mal 1 Grad aus.

12.Man kann das Roastbeef natürlich auch mit einer schönen Bearnaise servieren. Oder mit Salat statt Bohnen, oder mit Pommes statt Kroketten, oder....oder....oder. Zeit zum Überlegen hat man ja genug, man kann sogar noch schnell Beilagen dazukaufen *grins*

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Roastbeef zum Entspannen mit Bohnen und Kroketten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 22 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Roastbeef zum Entspannen mit Bohnen und Kroketten“