Zimtnudeln

leicht
( 5 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Mehl 725 Gramm
Hefe *Trockenhefe* 2 Päckchen
Aroma (Zitronenschale 1 Päckchen
Salz 1 Prise
Butter 100 Gramm
Zucker 80 Gramm
Milch 350 Milliliter
Butter,Zucker,Zimt etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1235 (295)
Eiweiß
6,8 g
Kohlenhydrate
49,3 g
Fett
7,6 g

Zubereitung

Mehl, Hefe, Zitronenschale und Salz mit einem Löffel zu einer homogenen Masse verrühren. Dann die Butter und den Zucker in einem kleinen Töpfchen unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Milch dazugeben, nochmals kurz erwärmen und mit dem Finger testen, ob die Flüssigkeit lauwarm ist, damit die Hefe optimal wirken kann. Nun beides zusammengeben und per Hand kräftig durchkneten, der Teig sollte dabei nicht mehr am Schüsselrand kleben bleiben und beim Drücken ganz leicht aufreißen, dann ist er optimal. Nun den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einer langen Wurst rollen und etwa zwiebelgroße Stücke abzupfen. Diese auf ein Brett setzen, wo sie, mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt, 30 Minuten gehen müssen. Normalerweise sollten es etwa 12-14 Teigbällchen sein. Aus diesen Bällchen könnte man nun Dampfnudeln machen. Eine ebenso leckere Variante stellt aber die Zimtnudel dar. In der Pfalz werden diese auch als Backofeknepp bezeichnet, da sie nicht in der Pfanne, sondern im Ofen heranwachsen. Etwas Butter in einem kleinen Töpfchen auf dem Herd zergehen lassen. Die Teigportionen damit einpinseln und durch das Zimt-Zucker-Gemisch rollen. Nun dicht aneinander in eine gefettete Auflaufform setzen. Im vorgeheizten Ofen bei etwa 150°C backen, bis sie sichtbar gewachsen sind und schön knusprig aussehen (etwa 25 Minuten). Neben einer Suppe als Vorspeise kann man dazu auch eine Vanillesoße oder Weinsoße (aus trockenem Riesling oder lieblichem Morio Muskat), aber auch Obstsalat oder Pudding reichen. ..

Auch lecker

Kommentare zu „Zimtnudeln“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Zimtnudeln“