Tzaziki

15 Min leicht
( 27 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
Magerquark 500 gr.
Quark 40% 250 gr.
Naturjoghurt 300 gr.
Salz = 8,5gr. 1 TL
Gurke 1 Stk.
Knoblauchzehen 5 Stk.
Pfeffer = 0,6gr. 1 Prise

Zubereitung

1.In den Bechern (Quark und Jogurt ) vorhandenes "Wasser" abgießen. Die beiden Sorten Quark und den Jogurt in eine Schüssel kippen. Gurke mit einer groben Reibe über die Quarkmischung geben ( grobe Reibe = 6mm x 12mm große Ausbuchtungen ). Knoblauch mit einer Presse zerdrückt in die Mischung bringen. Salz dazu und mit der Pfeffermühle einmal über die Schüssel, so dass überall etwas Pfeffer liegt. Alles durchrühren, fertig.

2.Tipps und Hinweise: Will man den Tzaziki nicht so dünn, so die Gurke in eine extra Schüssel reiben und den Saft mit der Hand etwas ausdrücken. Je frischer der Knoblauch, desdo schärfer wird der Tzaziki. Die Schärfe reguliert man auch wenn man am gleichen Tag essen möchte oder erst am Folgetag. Knobi kann man natürlich nach belieben an den Quark geben. Ich mache, je nach Frischegrad des Knobis, zwischen 5 Zehen und einer Zwiebel ran. Beim Abschmecken muß es leicht auf der Zunge brennen ;o)) Zuviel frischer Pfeffer schmeckt schnell vor.

3.Achtung, Knobi bringt das Blut in Wallung, so meine Erfahrungen und Beobachtungen weiterer Personen, und entzieht dem Körper Wasser. Zusammen mit Alkohol beim Grillabend verdoppelt man vermutlich den Wasserentzug. Daher vor dem ins Bett gehen Wasser trinken, das schläft sich besser. PS: Alkohol und Knobi ist auch ne super Kombination wenn man am Morgen in der Bäckerschlange steht. Da hat jeder was davon ;o)) Der Knobiquark ist auch sehr lecker als Dip zu frischem Salat und der Kracher zu frisch aufgeschnittenen Tomaten. Da muß man mir sagen wann ich satt bin.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Tzaziki“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Tzaziki“