Eis am Stiel nach "Magnum-Art", drei Sorten

1 Std mittel-schwer
( 10 )

Zutaten

Zutaten für 16 Personen
Sahne 400 ml
Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch) 320 ml
Kondensmilch 10 % Fett 200 ml
Burbon-Vanillearoma 1 TL
Burbonvanille gemahlen 0,5 TL
Ummantelung:
Schokolade weiß 200 g
Vollmilchschokolade 200 g
Mandeln gestiftelt 45 g
Zartbitterschokolade 200 g
Kokosöl 150 g
Formen:
Silikon-Eisformen oval 80 ml ca. 15 Stck
Silikon-Eisformen oval 70 ml alternativ ca. 18 Stck
Hollzstiele, Anzahl je nach Formgröße etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std
Ruhezeit:
5 Std
Gesamtzeit:
6 Std

Eismasse:

1.Milchmädchen, normale Kondensmilch und Vanille mit dem Schneebesen leicht schaumig-sämig aufschlagen. Sahne sehr steif schlagen. 1/3 kräftig in die Milch-Masse einrühren und den Rest unterheben. Die Formen auf eine feste, glatte Unterlage setzen, die Stiele bis zur Mitte hinein stecken, sie mit einem leichten "Berg" befüllen und in den Gefrierschrank geben. Dort wenigstens 5 Std. durchfrieren lassen, ideal wäre über Nacht.

Ummantelung:

2.Zuerst die weiße Schokolade zusammen mit 50 g Kokosöl bei sehr milder Hitze über dem Wasserbad schmelzen lassen. Dann sofort vom Wasser nehmen (Schokolade soll wirklich nur lauwarm sein), gut mit dem Kokosöl verrühren und in ein hohes, sehr schmales Glas füllen. Jetzt erst nur 5 der gefrorenen Rohlinge aus der Form lösen, sie zügig 2 x hintereinander bis zum Stiel hinein tauchen und sofort auf einer biegsamen Plastik-Unterlage oder einer auf einem Brett liegenden Backmatte ablegen und sofort wieder zurück in die Kühlung geben.

3.Dann die Vollmilchschokolade ebenso mit 50 g Kokosöl im gleichen Verfahren schmelzen, alles wieder in ein schmales, höheres Glas geben, aber dann noch mit den gestiftelten Mandeln verrühren. Hier wieder nur 5 - auch erst dann aus dem Froster geholte - Rohlinge tauchen und wie vorher ablegen und sofort wieder kühlen.

4.Zum Schluss die Zartbitterschokolade mit den restlichen 50 g Kokosöl schmelzen, und die letzten Rohlinge - wie schon vorher - tauchen und sofort wieder kühlen.

5.Wenn Alle auf ihren Unterlagen wieder gut durchgefroren sind und die Ummantelung fest geworden ist (das geht sehr schnell), sie vorsichtig von der Unterlage lösen, locker in eine Gefrierbox legen und im Gefrierschrank aufbewahren. So kann man nach Lust und Laune sich immer ein Eis am Stiel entnehmen.

6.Ein Hinweis zur Menge: Man kann sich anhand des Fassungsvermögens der Förmchen in etwa ausrechnen, für wie viele die Masse reicht. Da sich aber das Volumen der gesamten Menge durch die zugefügte, geschlagene Sahne vergrößert, ist die hier angegebene Anzahl abgestimmt auf die Formen, die ich besitze, und das sind 2 verschiedene Größen. 80 ml und 70 ml. Sollte von der Masse etwas übrig bleiben, so kann man sie auch in eine Gefrierbox geben und einfrieren. Sie wird nicht steinhart und man kann den Rest auch im Eisbecher servieren.

7.Hinweis zur Ummantlung: Da man zum Tauchen schon eine gewisse Menge benötigt, bleibt auf alle Fälle von jeder Sorte etwas übrig. Diese Reste kann man in kleine Behälter abfüllen, fest werden lassen und für die nächste Eisherstellung erneut hinzu nehmen und mit verwenden.

8.Hinweise zu den fehlenden Fotos: Leider hat meine Kamera diverse Fotos nicht gespeichert, warum auch immer, und so kann ich nur das Endprodukt zeigen. Da die Herstellung aber nicht so kompliziert ist, denke ich, dass es nicht ganz so schlimm ist. Als Anhaltspunkt für die zu verwendenden Formen habe ich wenigstens davon noch ein paar Fotos machen können. Den Tauchvorgang konnte ich nicht fotografieren, weil sonst das Eis dabei geschmolzen wäre....;-((

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Eis am Stiel nach "Magnum-Art", drei Sorten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Eis am Stiel nach "Magnum-Art", drei Sorten“