„Alles Grütze“: Törtchen und Geeistes von der Roten Grütze

1 Std 50 Min mittel-schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Biskuitboden:
Eier 3 Stk.
Zucker 75 g
Vanillezucker 1 Päckchen
Zitronensaft 3 EL
Mehl 100 g
Backpulver 0,5 Päckchen
Belag:
Schmand 400 g
Gelierzucker 100 g
Saft einer Zitrone etwas
Sahne 2 Becher
Sahnesteif 2 Päckchen
Vanillezucker 2 Päckchen
Vanilleschote 1 Stk.
Rote Grütze:
TK-Beerenmischung 500 g
Honig 5 EL
Bio-Orange 1 Stk.
Speisestärke etwas
Zucker 100 g
Schokoladen-Couscous:
Couscous 200 g
Milch 400 ml
Kuvertüre weiß 1 Pk.
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
820 (196)
Eiweiß
3,5 g
Kohlenhydrate
28,9 g
Fett
7,0 g

Zubereitung

1.Für den Biskuitboden Eier, Zucker und Vanillezucker 5 min cremig rühren. Danach den Zitronensaft unterrrühren. Das Mehl und Backpulver auf die Eiercreme sieben und unterrühren. Dann in eine Springform füllen und bei 200°C Grad 15-20 min backen. Den Boden nach dem Abkühlen rund ausstechen.

2.Für den Belag Schmand, Gelierzucker und den Zitronensaft cremig schlagen. Danach die Sahne mit Sahnesteif und dem Saft der Zitrone steif schlagen und unter die Schmandmasse rühren. Frische Vanille hinzugeben und kühl stellen.

3.Den Beerenmix in einem Topf zum köcheln bringen und die Orangenschale , den Honig und den Zucker dazugeben. Das Beerengemisch mit Speisestärke andicken. So lange köcheln lassen, bis keine großen Stücke mehr vorhanden sind und abkühlen lassen.

4.Die Rote Grütze nun auf den Boden verteilen und als Topping die Creme raufgeben.

5.Die Milch zum kochen bringen und nach und nach den Couscous hinzufügen und quellen lassen. Die geschmolzene Kuvertüre mit dem Couscous vermengen und dann das Eis darauf servieren.

6.Für das Blitzeis 300 g Rote Grütze, und 500g TK- Beeren und 50 g Honig in einem Mixer pürieren.

Auch lecker

Kommentare zu „„Alles Grütze“: Törtchen und Geeistes von der Roten Grütze“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„„Alles Grütze“: Törtchen und Geeistes von der Roten Grütze“