Zwiebelrostbraten mit Erdäpfelbuchteln und Herbstgemüse

3 Std mittel-schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Zwiebelrostbraten:
Rostbraten à 180g 5 Stk.
Zwiebeln 8 Stk.
Öl etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Paprikapulver edelsüß 1 EL
Mehl 7 EL
Majoranstiele etwas
Thymianzweige etwas
Lorbeerblätter 3 Stk.
Senf 1 EL
Rotwein 100 ml
Kochschokolade 1 TL
Tomatenmark 1 EL
Rindsuppe 500 ml
Erdäpfelbuchteln:
Milch 120 ml
Hefe 40 g
Zucker 1 Msp
gekochte und passierte Kartoffeln 300 g
Mehl 180 g
Salz etwas
Pfeffer etwas
Muskatnuss 1 Msp
Für die Fülle:
Frischkäse 250 g
Verschiedene Kräuter:
Kerbel etwas
Salbei etwas
Thymian etwas
Für das Gemüse:
Karotten 5 Stk.
Topinambur frisch 5 Stk.
Broccoli 5 Stk.
Butter 1 TL
Zitronensaft 1 TL
Salz etwas
Pfeffer etwas

Zubereitung

Zwiebelrostbraten:

1.5 Zwiebeln in Streifen schneiden. Die Rostbratenstücke salzen und pfeffern. Danach auf einer Seite mit Senf bestreichen. In einer Pfanne Öl erhitzen und das Fleisch nach und nach an beiden Seiten gut anbraten. Die Fleischstücke rausnehmen.

2.Dann sofort die Zwiebelringe langsam und gut anrösten, mit Tomatenmark tomatisieren. Den Fleischsatz mit Rotwein und einem Teil der Rindsuppe ablöschen. Das Fleisch wieder zurück in die Pfanne geben.

3.Den Majoran, den Thymian, die Lorbeerblätter dazugeben und mit der restlichen Suppe aufgießen. Nun für ca. eine Stunde zugedeckt köcheln lassen.

4.Nach einer Stunde, wenn das Fleisch gut weich ist, das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Die Sauce durch ein Sieb streichen. Bei Bedarf mit ein wenig Stärke binden. Aber nur dann, wenn die Sauce zu wenig sämig ist. Fleisch wieder mit der Sauce zurück in die Pfanne geben.

5.Ein guter Saucentrick um eine gute Saucenfarbe zu erzielen. Ein wenig Kochschokolade in die Sauce geben.

6.Kurz vor dem Anrichten, die 3 restlichen Zwiebeln in 3 mm große Ringe schneiden. Das Mehl mit dem Paprikapulver vermischen, darin die Zwiebelringe wenden. Eine Pfanne mit reichlich Öl erhitzen, darin die Zwiebelringe braten, bis sie schön knusprig braun sind. Die Zwiebelringe rausgeben und in einem Behälter mit Küchenrolle geben, damit das Fett gut abtropfen kann.

Erdäpfelbuchteln:

7.Für die Erdäpfelbuchteln die Kartoffeln kochen bis sie schön weich sind. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, Zucker dazu und mit einem Teil des Mehls zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. An einen warmen Ort für 30 min. gehen lassen.

8.Dann die gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse durchpassieren. Das restliche Mehl und die Eigelbe dazugeben, mit Salz und Muskat abschmecken. Den Hefeteig dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten und nochmals gehen lassen. Den Teig 1 cm ausrollen und kleine Plätzchen ausstechen. Den Frischkäse mit den Kräutern, Salz und Pfeffer vermengen.

9.Die Plätzchen mit dem Frischkäse füllen und zu kleinen Buchteln formen. Die Buchteln in flüssige Butter tauchen und in eine gebutterte Form schichten. Noch mal kurz gehen lassen.

10.Danach für 30 min. bei Heißluft in der unteren Schiene des Backrohrs backen.

Gemüse:

11.Das Gemüse gut waschen. Die Karotten in Streifen schneiden, mit Zitrone beträufeln, salzen und pfeffern. Den Broccoli in Röschen zerteilen und im gesalzenen Wasser bissfest kochen.

12.Den Topinambur ebenso in Streifen schneiden und salzen.

13.Broccoli abseihen und in einem Eiswasser gut auskühlen lassen, damit er seine grüne Farbe behält. Alle Gemüsesorten in eine Pfanne mit ein wenig Wasser und Butter geben, darin so lange durchschwenken und dünsten, bis das Wasser verkocht ist.

Anrichten:

14.Zwiebelrostbraten mit Sauce auf gewärmten Teller anrichten. Die gerösteten Zwiebelringe darauf setzen, ein wenig darüber salzen. Gemüse schön dazu geben und ein bis zwei Erdäpfelbuchteln dazu geben. Sauce extra dazu reichen, damit die Gäste bei Bedarf genug Sauce auf ihren Tellern haben.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Zwiebelrostbraten mit Erdäpfelbuchteln und Herbstgemüse“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Zwiebelrostbraten mit Erdäpfelbuchteln und Herbstgemüse“