Russischer Napoleon-Kuchen

Rezept: Russischer Napoleon-Kuchen
43
00:50
1
54702
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
Für den Teig:
3,5 Tasse
Mehl
300 gr.
Butter
1 Stk.
Ei
0,5 Päckchen
Backpulver
1 TL
Essigessenz
1 Msp
Salz
Für die Creme:
3 Stk.
Eier
1,5 Tasse
Zucker
2 EL
Speisestärke
250 ml
Sahne
500 ml
Milch
300 gr.
Butter
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Vorbereitungszeit
Koch-/ Backzeit
Ruhezeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
18.04.2016
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
1616 (386)
Eiweiß
3,5 g
Kohlenhydrate
28,5 g
Fett
28,9 g
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Russischer Napoleon-Kuchen

ZUBEREITUNG
Russischer Napoleon-Kuchen

1
Die Butter zunächst in Würfel schneiden und zusammen mit Mehl verkneten. Eier und Salz hinzufügen. Anschließend 1 Esslöffel Wasser, Essig und Backpulver vermischen und in den Teig geben. Die Masse kneten, bis ein weicher Teig entsteht.
2
Für die Teiglinge den Teig in 12 Stücke teilen und für 1-2 Stunden in den Gefrierschrank legen. Anschließend die Teiglinge jeweils 3-4 mm dick ausrollen und gleichgroße Kreise ausschneiden. Bei 190 Grad die Böden goldbraun backen. In der Regel dauert das wenige Minuten.
3
Für die Creme zunächst Eier mit Zucker schlagen. Speisestärke und Sahne zufügen. Milch zum kochen bringen und die Flamme runterdrehen, um die Ei-Sahne-Mischung langsam einzurühren. Unter ständigem Rühren die Creme zum kochen bringen. Stückchenweise Butter unterrühren.
4
Die noch warmen Böden mit ausreichend Creme beschmieren, übereinander Schichten und andrücken. Für die Oberfläche einen Boden zerbröseln und die Torte damit bestreuen. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

KOMMENTARE
Russischer Napoleon-Kuchen

   lazyworld
Ich mache den Kuchen seit Jaaaahren. Früher mit meiner Mutter, mit dem Auszug alleine. Das Rezept ist gut, vor allem für den Teig. Ich kenne viele, die meinen, dass Napoleon aus Blätterteig, am besten noch aus dem Supermarkt gemacht wird. Stimmt nicht ganz.:) Dennoch habe ich ein Paar Anmerkungen. 1) Soweit ich mich erinnern kann, fehlt da noch Wasser. In ein 200ml Glas kommt das Ei und der Rest ist Wasser. Bei 3 Tassen Mehl reichen auch 250 Gramm Butter, sprich 1 Packung. Meine Mutter macht noch ein paar Tropfen Vodka rein. Der Teig wird dann knuspriger (gilt für Chebureki übrigens auch). 2)Weiterhin ist anzumerken, das heutzutage die Creme aus gezuckerter Kondensmilch + Butter gemacht wird. Eine Dose gez. Kondensmilch und eine Packung Butter. Am besten 2 Dosen holen, falls es knapp wird. Mit gez. Kondensmilch schmeckt es einfach viel besser und man spart sich zusätzlichen Aufwand. Die Creme aus dem Rezept kommt aus den Zeiten, wo es noch keine gez. Kondensmilch gab. Zusätzlich empfehle ich, in die Creme ein paar Tropfen Mandelaroma (Dr. Oetker) zu geben. 3) 3-4 mm Dicke stimmt gar nicht. Grundsätzlich gilt, dass je dünner der Teig ist, desto besser ist es. Wie beim Apfelstudel. Ich rolle den Teig sehr sehr dünn aus, auch wenn es mühsam ist, den Teig von der Arbeitsplatte zu entfernen, ohne das der reißt. Der Teig wird dann noch dünner auf dem Backblech verteilt, so dass man praktisch drunter gucken kann. Wenn die Kuchenböden dünn sind, zieht die Creme besser durch. 4) Nach dem Andrücken, sollte man auf jeden Fall den Kuchen mit einem Teller bedecken und etwas schweres drauf stellen, zbs. einen großen Topf, Dose, Vase mit Wasser. Bilder folgen.
HILF-
REICH!

Um das Rezept "Russischer Napoleon-Kuchen" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung