Szegediner Eintopf

leicht
( 37 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Schweinenacken 500 gr.
Zwiebeln, ca 200 gr. 3 Stück
Chinesischer Knoblauch 1 Stückchen
Butterschmalz etwas
Tomatenmark 1 EL
Paprikamark scharf 2 EL
Kümmel etwas
Paprika edelsüß etwas
Salz etwas
Pfeffer aus der Mühle schwarz etwas
Lorbeerblätter 5 Stück
Gemüsebrühe.....Link siehe unten..... 1200 ml
Kartoffeln, ca 500 gr. 3 Stück
Sauerkraut, ca 500 gr. 1 Dose
Paprika rot 1 Stück
Portwein rot Schuss
Petersilie etwas
Schmand 1 Becher

Zubereitung

1.Das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebel und Knobi pellen und fein würfeln.

2.In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die Fleischwürfel von allen Seiten scharf anbraten, das Tomaten - und Paprikamark sowie die Zwiebel - und Knobiwürfelchen dazu und alles gut anrösten. Mit etwas Portwein ablöschen und reduzieren lassen.

3.Das ganze nun in einen großen Topf umfüllen und mit der heissen Gemüsebrühe aufgiessen. Die Röststoffe in der Pfanne mit etwas Wasser lösen und ebenfalls in den Topf geben. Mit Paprikapulver, Kümmel, Pfeffer & Salz abschmecken, noch die Lorbeerblätter zugeben und auf kleiner Hitze zugedeckt gute 30 Minuten leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren nicht vergessen !!

4.Inzwischen die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Das Sauerkraut abtropfen lassen und etwas klein schneiden. Den Paprka entkernen, die weissen Scheidewände entfernen und in mundgerechte Würfelchen schneiden. Kartoffeln und Kraut mit in den Topf geben und für weitere 15 Minuten weiter köcheln lassen, dann den Paprika dazu und nochmal 5-10 Minuten köcheln lassen.

5.Die Lorbeerblätter aus dem Topf fischen, den kleinen Schuss Rotwein dazu und nochmal gut abschmecken.

6.Den fertigen Eintopf in eine Suppentasse geben und mit etwas Schmand und Petersilie garnieren.....guten Appetit.....

7.Grundrezept für meine "gekörnte Gemüsebrühe"

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Szegediner Eintopf“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 37 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Szegediner Eintopf“