Fl/Pute: Frikassee

leicht
( 74 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
Für die Brühe: etwas
Putenflügel 1,6 kg
Karotten 4
Zwiebel 1 grosse
Frühlingszwiebel 3
Sellerie 1 kl. Stück
Kohlrabi 0,5
Salz etwas
Lorbeerblätter 2
Für das Frikassee: etwas
Erbsen und Möhren TK 200 g
Schwarzwurzel Konserve 1 Glas
Steinpilze Konserve 1 Glas
Frühlingszwiebeln frisch 3
Petersilie 0,5 Bd
Butter 80 g
Mehl 80 g
Salz etwas
Pfeffer aus der Mühle schwarz etwas
Frischkäse mit Joghurt 1 EL
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1892 (452)
Eiweiß
6,3 g
Kohlenhydrate
30,4 g
Fett
34,2 g

Zubereitung

1.Bei dem Putenhof, wo ich häufig kaufe, gab es große Putenflügel im Angebot. Für eine kräftige Geflügelbrühe kamen die mir gerade recht. Und für ein leckeres Frikassee reichen die Flügel auch.

2.Für die Brühe die Flügel abwaschen und in einen großen Topf mit so viel kaltem, gesalzenen Wasser legen, dass das Fleisch bedeckt ist. Das Suppengemüse (ich hatte kein Bund, sondern habe das genommen, was ich noch zu Hause hatte) vorbereiten und in grobe Stücke schneiden, Zwiebel nur halbieren, alles zum Fleisch geben.

3.Aufkochen lassen und den Schaum abschöpfen. Das Ganze darf dann so ca. 3 Stunden auf kleiner Flamme vor sich hin simmern, Brühe probieren und eventuell nachwürzen. Dann abkühlen lassen. Ich mußte aber trotzdem eine Tasse leckere Brühe einfach mal schnell trinken, die mag ich so gerne.

4.Für das Frikassee das Fleisch aus der Brühe nehmen, eventuell erkaltete Fettstücke von der Brühe schöpfen. Die Flügel von der Haut befreien (ist so fett, die muß weg) und das Fleisch von den Knochen lösen. Die Putenflügel waren riesig (4 St. =1,6kg) und es war reichlich Fleisch dran. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

5.Die Brühe durch ein Sieb giessen, wir brauchen das Gemüse nicht mehr. Butter und Mehl in einem großen Topf mit der Brühe zu einer Mehlschwitze verarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Viel brauchte es nicht, die Brühe war kräftig genug. Ich habe die Mehlschwitze etwas dicker gelassen, da ich den Saft von den Schwarzwurzeln und den Pilzen noch zugeben wollte.

6.Als Erstes die TK-Erbsen und Möhren in die Soße geben, da sie ja noch garen müssen (wir lieben sie bissfest). Dann Schwarzwurzeln (oder wer mag auch Spargel) und die Steinpilze (Champignons gehen auch) mit ihrem Saft zur Soße gegen, aufkochen lassen und dann die Putenstücke in der Soße warm werden lassen.

7.Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Petersilie waschen und hacken. Den Frischkäse in die Soße rühren (nach dem deftigen Gyros gestern, gibt es heute keine Sahne) und mit Petersilie und Lauchzwiebeln bestreuen.

8.Dazu gab es bei uns Reis. Das Frikasse aus dem Putenfleisch war sehr lecker, es muß nicht immer Huhn sein. Ich wünsche Euch einen guten Appetit.

Auch lecker

Kommentare zu „Fl/Pute: Frikassee“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 74 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Fl/Pute: Frikassee“