Monschi ´s edle Nordseekrabbensuppe...

30 Min leicht
( 29 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Nordseekrabben 250 g
Zwiebel 0,5
Sellerieknolle 150 g
Knoblauchzehe 1 kleine
Sahne 200 ml
Krebspaste 1 Würfel
Tomatenmark 0,5 Tube
Hummer- oder Fischfond, oder Gemüsefond + 3-4 Spritzer japan. Fischsauce 500 ml
Dill frisch 0,5 Bund
Cognac oder Whisky 4 cl
Weißwein trocken 100 ml
Limette 1
Rohrzucker 2 EL
Zitronenmelisse frisch 4 Stengel
Milch 100 ml
Cherrytomaten 8
Muskat,Cayenne 1 Msp
Pfeffer aus der Mühle schwarz etwas
Salz etwas
Piment frisch gemörsert 4 Körner
Mehl 1 EL
Butaris 1 EL
Ingwer frisch 3 Scheiben
Lorbeerblatt 1
Crème fraîche 1 EL

Zubereitung

1.Sellerie und Zwiebel in feine Würfelchen schneiden.Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.

2.Butaris erhitzen,Sellerie-und Zwiebelwürfel mit Ingwer,Lorbeer und angedrückter Knoblauchzehe anschwitzen.

3.In der Zwischenzeit Tomaten achteln und in den Topf geben.Nach ca. 2 min das Tomatenmark und die Krebspaste zu dem Gemüse geben, anschwitzen, mit Mehl bestäuben und mit dem Weißwein ablöschen.

4.Hitze etwas reduzieren und sofort den Fond einrühren sodass keine Klumpen vom Mehl bleiben.Ca. 200g Nordseekrabben dazugeben,den Rest zur Deko aufbewahren.

5.Nun die Suppe mit Sahne, Limettenzesten-und saft,gehackte Melisse, Rohrzucker,frisch gemahlenem Pfeffer und Piment, Muskat und Cayenne sowie Whisky/Cognac abschmecken.

6.Dill fein hacken und mit einem Esslöffel Crème fr. unterrühren. Nun Suppe ziehen lassen-am besten am Vormittag zubereiten und abends servieren.

7.Vor dem Servieren Knobi,Ingwer und Lorbeer entfernen.Nach Bedarf mit Milch "verdünnen" und ev. mit Salz oder 2 Spritzer Fischsauce nachwürzen. Die Suppe auf Schüsseln aufteilen,mit Dill und Krabben garnieren. Nach Belieben noch ein Klecks frisch geschlagene Sahne aufsetzen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Monschi ´s edle Nordseekrabbensuppe...“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Monschi ´s edle Nordseekrabbensuppe...“