Tomahawk vom Duroc auf Erbsen-Wasabi Püree mit Marktgemüse

55 Min mittel-schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Tomahawk Steak 5 Stk.
Schweinegewürz 2 EL
Meersalz grob 2 EL
Olivenöl etwas
Kartoffelstroh:
Kartoffeln 5 Stk.
Maiskeimöl 1 l
Püree:
Erbsen 500 g
Wasabipaste 3 EL
Butter 5 EL
Gemüse der Saison etwas
Butter etwas

Zubereitung

1.Die Tomahawk Steaks auf der Fett-Seite kreuzweise einschneiden und komplett mit Olivenöl beträufeln und mit einem Schweinegewürz-Rub und Meersalz einstreichen und kühl stellen.

2.Für das Püree die Erbsen in Salzwasser garkochen und zusammen mit der Wasabipaste und Butter (eventuell unter Zugabe von ein wenig Wasser) zu einem cremigen Püree mixen. Kaltstellen. Das Marktgemüse in mundgerechte Stücke schneiden und kaltstellen.

3.Für das Kartoffelstroh die Kartoffeln schälen und mit einer Küchenmaschine in dünne Nudeln oder Streifen schneiden. Für ca. 10 Minuten im kalten Wasser einweichen, danach abtropfen und bei mittlerer Hitze im Öl langsam (!) goldbraun frittieren und zur Seite stellen.

4.Etwa eine Stunde vor Eintreffen der Gäste, das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Den Backofen auf 90°C Ober-/Unterhitze vorheizen, Hauptgangteller ebenfalls im Ofen erhitzen und die Steaks zuerst auf der Fettseite knusprig anbraten. Danach von jeder Seite etwa zwei Minuten braten und mit einem Bratenthermometer in den Backofen stellen. Die optimale Kerntemperatur für ein Tomahawk vom Duroc beträgt zwischen 56°C und 58°C Grad.

5.In der Zwischenzeit das Püree mit etwas Butter auf kleiner Flamme erhitzen und das Gemüse in etwas Butter knackig anbraten. Nach belieben mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

6.Vor dem Servieren das Steak in 3 bis 4 Teile tranchieren und auf dem Püree anrichten. Mit Gemüse und Kartoffelstroh garnieren.

Auch lecker

Kommentare zu „Tomahawk vom Duroc auf Erbsen-Wasabi Püree mit Marktgemüse“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Tomahawk vom Duroc auf Erbsen-Wasabi Püree mit Marktgemüse“