Zuppa Romana

5 Std mittel-schwer
( 5 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Sandkuchen:
Mehl 75 g
Speisestärke 75 g
Backpulver 1 TL
Salz 1 Prise
Butter weich 125 g
Zucker 100 g
Vanillezucker 1 Pck.
Eier 2
Eigelb 1
Milch 35 ml
Füllung:
Gelatine weiß 5 Blatt
Bio-Zitrone 1
Milch 500 ml
Eigelb 6
Zucker 100 g
Amarenakirschen 1 kleines Glas
alternativ 60g Belegkirschen etwas
u. 1 kleine Flasche Amarena-Kirsch-Dessert-Soße für Eis etwas
Cognac oder Weinbrand 80 ml
Sandkuchen s. oben, alternativ auch SB-Fertigprodukt von ca. 350 g 1
Ummantelung und Deko:
Schlagsahne 200 ml
Vanillezucker 1 Pck.
Sahnefest 2 Pck.
Kirschen f.d. Deko ein paar
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1347 (322)
Eiweiß
3,4 g
Kohlenhydrate
34,2 g
Fett
18,2 g

Zubereitung

Sandkuchen:

1.Ofen auf 180° O/Unterhitze vorheizen. Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier und Eigelb einrühren und mit aufschlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch in die Butter-Ei-Masse einrühren. Teig in eine gebutterte, mit Mehl bestäubte Kastenform (10 x 20) füllen und auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben. Die Backzeit beträgt ca. 30 - 40 Min. Holzstäbchenprobe machen. Es darf beim Hinausziehen kein Teig mehr anhaften. Kuchen in der Form abkühlen lassen.

2.Dann heraus nehmen, die Form reinigen und anschließend mit Klarsichtfolie auskleiden. Diese sollte weit über den Rand ragen, damit man sie später über den Kuchen schlagen kann. Den Kuchen längs in 4 dünne Platten schneiden und die unterste schon wieder in die Form legen. Die anderen bereit halten.

Creme:

3.Fertigen Amarena-Kirschen durch ein Sieb gießen, abtropfen lassen und Saft in Schüssel auffangen. Bei der Alternative zunächst die Beleg-Kirschen in eine Schüssel geben, mit der Amarena-Kirsch-Dessert-Soße vermischen und etwas durchziehen lassen. Hier erst kurz vor dem Gebrauch durch ein Sieb gießen. So haben sie mehr Zeit, den Amarena-Geschmack anzunehmen.

4.Gelatine in kaltem Wasser einweichen und quellen lassen. Zitrone waschen, abtrocknen und dünn schälen. Schalen mit der Milch aufkochen, dann vom Herd nehmen und 20 Min. ziehen lassen. Danach die Schalen heraus fischen und entsorgen. In einem größeren Topf Wasser erhitzen und bereit halten. Die Eigelbe in einer Aufschlagschüssel mit Zucker und Vanillezucker weißlich-schaumig aufschlagen. Dann die Schüssel in das Wasserbad stellen (Achtung, darf nicht kochend heiß sein, sonst gerinnt die Eigelb-Masse) und unter ständigen schlagen mit dem Handschneebesen die leicht warme Milch einrühren. Nicht aufhören zu schlagen. Auch wenn die ganze Milch aufgebraucht ist, noch so lange weiter schlagen, bis die Masse dicklich-cremig geworden ist. Dabei auf die Hitze des Wassers achten. Wenn die Masse fertig ist, vom Wasserbad nehmen.

5.Nun den aufgefangenen Saft der Kirschen mit dem Cognac/Weinbrand verrühren und in der Form die 1. Lage Kuchen üppig damit bestreichen. Mit 1/3 der Masse bedecken, ein paar Kirschen darauf verteilen und eine 2. Lage vom Kuchen drauf setzen. Diese wieder mit dem Saft-Alkohol-Gemisch bestreichen....usw. Mit der 3. Lage ebenso verfahren. Die 4. und letzte Lage Kuchen bildet den Abschluss. Über diese dann die Folie schlagen und die Form für wenigsten 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

6.Wenn die Creme fest geworden ist, die Folie aufklappen, den Kuchen auf eine flache Unterlage stürzen und Form und Folie entfernen. Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnefest sehr steif schlagen und den Kuchen damit ummanteln. Die Oberfläche muss dafür nicht glatt sein. die Oberfläche noch mit ein paar Kirschen dekorieren und den Kuchen wieder zurück in den Kühlschrank stellen.

7.Wenn sich alles gefestigt hat und der Kuchen gut durchgekühlt ist, kann er - in wunschgemäße Scheiben geschnitten - serviert und genossen werden.

Anmerkung:

8.Da die Kirschen sehr süß sind, bitte die Menge selber bestimmen. Es kann sein, dass nicht alle verwendet werden.

Auch lecker

Kommentare zu „Zuppa Romana“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Zuppa Romana“